Dog and Cat Rescue Samui Foundationlogo

Wer wir sind

Was wir tun

So kannst du helfen

News

Folgt uns

 

                                      

HELP US HELP


zooplus.de Gooding
DOG AND CAT RESCUE SAMUI FOUNDATION
telephone +66 (077) 413 490       

           telephone +66 (0)81 893 9443

e-Mail address info@samuidog.org

WERDE TIERPATE

 

   

 

LIEBE TIERFREUNDE!

WIR HABEN ETWA 350 HUNDE UND 100 KATZEN  IM TIERHEIM.  (April 2015). FÜR ETWA 30 HUNDE UND 40 KATZEN WERDEN NOCH PATEN GESUCHT.

Wir suchen auch Paten für einige Tempelhunde, die schon seit Jahren von unserem Tempel-Team betreut werden. Das Tempelprojekt hat schon unzählige leben retten können und hat sich als sehr erfolgreich herausgestellt. Die Kosten für Futter, Impfungen und medizinische Versorgung steigen ständig, daher sind wir dringend auf Unterstützung angewiesen um dieses Projekt aufrecht zu erhalten. a

Wir haben nicht alle Hunde und Katzen, die noch Paten suchen auf der Homepage. Wenn nicht mehr genügend zur Auswahl stehen, geben wir neue ein.

Hunde und Katzen die noch keinen Paten gefunden haben sind ausschließlich auf dieser Seite der Patenhunde und Katzen zu finden.

"Wer will in Zukunft für mich sorgen?"

Auf den nachfolgenden Seiten sind Hunde und Katzen die schon Paten gefunden haben.

 

Auf der REGENBOGENSEITE könnt ihr unsere verstorbenen Hunde und Katzen finden. Außerdem ein paar nette Hunde und Katzengeschichten.

 

EINE PATENSCHAFT FÜR EINEN HUND ODER EINE KATZE KOSTET
25 EURO IM MONAT.

 

Wir haben in vielen Ländern Sammelkonten!( z.B. in Deutschland, Schweiz, Österreich)  Schaut bitte unter "Spende heute" nach, ob es in eurem Land ein Sammelkonto gibt! Wer mit Kreditkarte spenden möchte, kann das  mit PayPal tun:

Wer mit PayPal spenden möchte:

Überweisungen auf eines unsere Sammelkonten in den einzelnen Ländern sind günstiger als mit Paypal zu bezahlen. Paypal nimmt  etwa 5% Bearbeitungsgebühr.

 

Hunde und Katzen, die schon Paten gefunden haben, findet ihr auf den folgenden Seiten
     

UNSERE PATENTIERE

   

CHLOE (weiblich)

Ich wurde von einem Auto angefahren und musste über Wochen sehr intensiv von Sybille und Markus im Tierheim gepflegt werden. Leider hatte ich auch sehr seriöse Blutparasiten und so verzögerte sich meine Heilung etwas und ich denke mal, das Zeckenfieber hat auch seine Spuren in meinem Gehirn hinterlassen. Mittlerweile geht es mir aber recht gut und ich lebe im kleinen Tierheim in Chaweng wo ich die vielen Freiheiten sehr genieße. Manchmal laufe ich wie eine betrunkene Hündin, aber das macht ja nichts. Ich bin soweit gesund und glücklich.

 

 

Wer will in Zukunft für mich sorgen?

 

 

 

Zoe (weiblich)

I war sehr dünn und krank als ich ins Tierheim kam. Zusammen mit meinen 2 kleinen Welpen wurde ich im Welpenhaus aufgenommen und aufgepäppelt. Jay und Linda haben sich sehr gut um uns gekümmert, aber meine Kleinen konnten wir leider nicht retten. Ich war dann auch ganz schön deprimiert und wollte keine Menschen mehr um mich herum. So habe ich mich recht zurückgezogen hier im kleinen Tierheim in Chaweng. Mittlerweile geht es mir aber besser, Menschen mag ich nicht so, aber ich bin wieder glücklich - vor allem wenn Jay ins Office kommt und mit mir etwas kuschelt.

 

Wer will in Zukunft für mich sorgen?

 

 

 

 

DAKOTA (weiblich)

Wir sind 8 Welpen, die von einer Amerikanischen Yoga-Gruppe während der letzen Monsoon-Season gefunden und gerettet wurden. Wir waren von Wasser umzäumt und hatten auch keinen Zugang mehr zu Futter. Glücklicherweise haben uns die Amerikaner eingefangen und zusammen mit Linda und Jay vom Dog Rescue ein Plan geknüpft, der uns ein sicheres Leben garantieren sollte. Die Amerikaner haben für uns solange gesorgt, bis wir ganz geimpft waren und stark genug um ins Tierheim zu ziehen. Hier im Dog Rescue geht es uns - bis auf etwas Räude- sehr gut. Wir wurden vor kurzem in ein großes Gehege umgesiedelt und finden uns auch ganz gut zurecht.

 

Wer will in Zukunft für mich sorgen?

 

 

 

 

RENEE (weiblich)

 

Max, Jack und ich sind in einer kleinen Nachbarschaft aufgewachsen. Als wir noch sehr jung waren, verschwand unsere Mutter von einem Tag auf den anderen. Sie war eine sehr schüchterne Hündin und ließ die Leute nicht in ihre Nähe kommen. Natürlich haben wir die gleiche Einstellung gegenüber den Menschen übernommen und kamen nur aus dem Versteck, als wir nach Nahrung suchten. Eines Tages wurden wir von einigen Einheimischen gefangen, die uns erwischten und uns im Tierheim einfach vor der Tür rausschmissen. Wochenlang versteckten wir uns nur in einer Ecke, bis wir verstanden, dass die Leute hier ziemlich cool sind und auch die anderen Hunde sehr umgänglich. Wir leben in dem kleinen Tierheim in Chaweng und haben uns wirklich gut eingelebt. Wir lieben die Leute, die hier arbeiten, sind aber immer noch vorsichtig mit Fremden.

 

Wer will in Zukunft für mich sorgen?

 

 

 

MAX (männlich)

Renee, Jack und ich sind in einer kleinen Nachbarschaft aufgewachsen. Als wir noch sehr jung waren, verschwand unsere Mutter von einem Tag auf den anderen. Sie war eine sehr schüchterne Hündin und ließ die Leute nicht in ihre Nähe kommen. Natürlich haben wir die gleiche Einstellung gegenüber den Menschen übernommen und kamen nur aus dem Versteck, als wir nach Nahrung suchten. Eines Tages wurden wir von einigen Einheimischen gefangen, die uns erwischten und uns im Tierheim einfach vor der Tür rausschmissen. Wochenlang versteckten wir uns nur in einer Ecke, bis wir verstanden, dass die Leute hier ziemlich cool sind und auch die anderen Hunde sehr umgänglich. Wir leben in dem kleinen Tierheim in Chaweng und haben uns wirklich gut eingelebt. Wir lieben die Leute, die hier arbeiten, sind aber immer noch vorsichtig mit Fremden.

Wer will in Zukunft für mich sorgen?

 

 

 

 

JACK (männlich)

Renee, Max und ich sind in einer kleinen Nachbarschaft aufgewachsen. Als wir noch sehr jung waren, verschwand unsere Mutter von einem Tag auf den anderen. Sie war eine sehr schüchterne Hündin und ließ die Leute nicht in ihre Nähe kommen. Natürlich haben wir die gleiche Einstellung gegenüber den Menschen übernommen und kamen nur aus dem Versteck, als wir nach Nahrung suchten. Eines Tages wurden wir von einigen Einheimischen gefangen, die uns erwischten und uns im Tierheim einfach vor der Tür rausschmissen. Wochenlang versteckten wir uns nur in einer Ecke, bis wir verstanden, dass die Leute hier ziemlich cool sind und auch die anderen Hunde sehr umgänglich. Wir leben in dem kleinen Tierheim in Chaweng und haben uns wirklich gut eingelebt. Wir lieben die Leute, die hier arbeiten, sind aber immer noch vorsichtig mit Fremden.

Wer will in Zukunft für mich sorgen?

 

 

 

 

 

MILEY (weiblich)

 

Zusammen mit meinen 5 kleinen Welpen wurde ich einfach vor dem Dog Rescue Tor ausgesetzt. Eigentlich hatte ich angenommen, dass mich die Menschen im Dorf sehr gern haben und mich auch nicht nur tolerieren sondern ich richtig zur Gemeinde gehören würde. Leider war dies wohl nicht so, sonst hätten die mich doch nicht einfach an einem fremden Ort mit meinen kleinen rausgeschmissen. Naja, ich habe es mittlerweile verdaut, meinen Kleinen geht es gut und ich bin happy hier im kleinen Tierheim in Chaweng und habe auch ganz viele Hunde und Menschen-Freunde gefunden. So gab es für mich doch noch ein HappyEnd.

Wer will in Zukunft für mich sorgen?

 

 

 

NAUGHTY (weiblich)

 

Ich bin mir nicht ganz sicher warum ich im Tierheim gelandet bin. Da wo man mich zuerst eingegliedert hat, habe ich oft gemobbt und das Leben einiger anderer Hunde ziemlich miserabel gemacht. Die Dog Rescue Menschen beschlossen dann, mich wieder umzugliedern. Ich habe jetzt meine Lektion gelernt und bin ziemlich sozial geworden. Ich lebe jetzt im Welpenhaus, umgeben von entweder sehr alten Hunden oder Welpen. Das passt mir ganz gut  und ich liebe die Non-Stop-Action im Welpenhaus.

Wer will in Zukunft für mich sorgen?

 

 

 

TELLO (männlich)

Sleeky und ich sind zwar nicht verwandt, doch lebten wir am gleichen Ort mit vielen anderen Hunden. Als dann beschlossen wurde, dass unser ‚zu Hause‘ durch neue Villen ersetzt werden sollte, wurde natürlich auch dafür gesorgt, dass wir verschwinden. Einige von uns wurden an ein neues Plätzchen gebracht, andere sind einfach verschwunden. Sleeky und ich mussten sie mit Gewalt, sprich Betäubungsmittel, einfangen, sonst wären wir hier nicht weg. Jetzt leben wir im Tierheim und sind uns auch langsam aber sicher am einleben…..

 

Wer will in Zukunft für mich sorgen?

 

 

 

BORIS (männlich)

Ich bin der totale Superstar im großen Tierheim. Ja, ich habe eine schwere Zeit hinter mir, als mein Bein amputiert werden musste, aber das ist in der Vergangenheit. Jetzt bin ich gesund und glücklich und bin dankbar, im offenen Küchengelände  im großen Tierheim leben zu dürfen. Ich liebe alle Besucher und natürlich alle Menschen, die im Dog Rescue arbeiten. Ich bin mir nicht sicher, warum mich noch niemand adoptiert hat, da sie mich alle absolut zu lieben scheinen. Das leben ist gut!

 

Wer will in Zukunft für mich sorgen?

 

 

 

BESTY (weiblich)

 

Ich wurde im Tierheim ausgesetzt, weil der größte Teil meines Fells fehlte und ich schwere Blutparasiten hatte. Es hat lange gedauert, bis sich mein Immunsystem wieder aufgebaut hat, aber als ich stärker wurde, kam meine Lebensfreude zurück und ich fühle mich wieder wie früher. Ich bin schon eine ältere Hundedame, aber meine Seele ist noch jung und mein Smile ist einmalig.

 

Wer will in Zukunft für mich sorgen?

 

 

 

 

HECKI (männlich)

Ich bin ein sehr starker und stolzer Hund. Menschen mag ich gar nicht alle und Motorbikes schon gar nicht. Denen bin ich nämlich immer hinterher gerannt und zwischendurch habe ich auch mal einen in den Oberschenkel gezwickt. Dies kam natürlich gar nicht gut an und so gab es für mich nur 2 Möglichkeiten: Ich werde auf dem Verkehr gezogen (das war es mit diesem Leben) oder das Dog Rescue nimmt mich rein und versucht mich zu erziehen. Zum Glück haben sie das auch gemacht....ich bin zwar noch immer ein sehr 'spezieller' Hund, aber beißen tu ich eigentlich nicht mehr.

Wer will in Zukunft für mich sorgen?

 

 

 

 

LADY (weiblich)

Ich kam als Welpe in den Shelter. Sehr dünn, kränklich und hatte keine große Chance zu überleben. Nun bin ich ein Teenager und lebe mit meinem besten Freund und den anderen im Nebenhaus. Wie mein Name schon sagt, bin ich eine echte Lady. Hier und da bin ich auch eine kleine Drama-Queen, wenn die Jungs zu grob zu mir sind. Spielen mag ich sehr gerne, aber nicht mit allen! Ich bin eine spezielle Dame, die oft falsch verstanden wurde. Ich hatte es zu Anfang auch nicht immer leicht und setzte mich deswegen auf meine eigene Art und Weise durch.

 

Wer will in Zukunft für mich sorgen?

 

 

 

 

HILDE (weiblich)

Mich hat man einfach vor dem Chaweng-Dog Rescue Shelter ausgesetzt, als ich gerade mal 6 Monate alt war und ganz böse Blutparasiten hatte. Glücklicherweise habe ich mich gut erholt und bin heute eine gesunde, junge und glückliche Hündin. Vielleicht werde ich ja doch noch eines Tages adoptiert oder jemand mag für mich sorgen....

 

Wer will in Zukunft für mich sorgen?

 

 

 

MANDY (weiblich)

Mein Besitzer hat mich einfach verstoßen. Er hat mich ins Tierheim gebracht, weil meine Augen blau geworden waren und ich kaum mehr sehen konnte. Leider konnte diese Augenkrankheit nicht geheilt werden und so bin ich jetzt fast blind. Es war sehr hart im Tierheim und mein Besitzer kam auch nie mehr zurück. Glücklicherweise hat mich Brigitte dann zu sich ins Haus geholt. Hier geht es mir richtig gut und ich finde mich hervorragend zurecht. Danke Katja, dass du mich besucht hast!

 

Katja aus Biel in der Schweiz will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

 

 

MORTY (männlich)

Mein Besitzer hat mich einfach verstoßen. Er hat mich ins Tierheim gebracht, weil meine Augen blau geworden waren und ich kaum mehr sehen konnte. Leider konnte diese Augenkrankheit nicht geheilt werden und so bin ich jetzt blind. Es war sehr hart im Tierheim und mein Besitzer kam auch nie mehr zurück. Glücklicherweise hat mich Brigitte dann zu sich ins Haus geholt. Hier geht es mir richtig gut und ich finde mich hervorragend zurecht. Danke Marie und Marvin, dass ihr mich besucht habt!

 

Marie und Marvin aus Dresden in Deutschland wollen in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

 

 

MOPSI (männlich)

Mein Name ist Mopsi und ich bin erst seit kurzem hier im Tierheim. Meine Besitzer wollten mich nicht mehr und kümmerten sich auch kaum mehr um mich. Ich bin ihnen wohl zu alt geworden und so gut wie blind bin ich auch. Ich hatte Glück und darf bei Brigitte und Werner im Haus wohnen, das fühlt sich gar nicht wirklich wie ein Tierheim an, auch wenn es noch viele anderer Hunde und vor allem Katzen hier hat. Mir soll es  recht sein, ich bin eh alt und oft auch etwas mürrisch. Ich will einfach nur noch relaxen und mir um nichts mehr Sorgen machen müssen.

Petra und Dirk aus Deutschland wollen in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

 

 

CHARLIE (männlich)

Niemand hier im Tierheim weiß genau woher ich komme und was mit mir passiert ist. Ich wurde einfach vor der Dog Rescue Tür gefunden und dann ganz lieb aufgenommen und aufgepäppelt. Ich selber mag gar nicht mehr daran denken, was war bevor ich ins Tierheim kam. Wichtig ist, dass es mir jetzt gut geht und auch wenn ich meine Hinterbeine kaum benutzen kann, bin ich happy und finde es total lustig hier bei Brigitte und Werner mit all den Katzen, den anderen Hunden und den Dog Rescue Leuten. Ich bin ein richtig kleiner Star hier im Haus!

 

 

Petra und Stefan aus Deutschland haben sich sofort in mich verliebt als sie mich gesehen haben und haben direkt die Patenschaft für mich übernommen.

nächste Seite (Hier könnt ihr Hunde und Katzen finden, die schon einen Paten gefunden haben).

Seiten:   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   25   26   27   28   29   30   31   32   33   34   35   36   37   38   39   40   41   42   43   44   45