Dog and Cat Rescue Samui Foundationlogo

Wer wir sind

Was wir tun

So kannst du helfen

News

Folgt uns

 

                                      

  HELP US HELP


        zooplus.de     Gooding        
   

 

               

 

 

 

DOG AND CAT RESCUE SAMUI FOUNDATION
telephone +66 (077) 413 490       

      telephone +66 (0)81 893 9443

e-Mail address info@samuidog.org

AUCH AFFEN BRAUCHEN HILFE

 

August 2015

 

Zwischen Chaweng und Lamai rechts 20 m neben dem Skygym musste ein Affe unter ganz erbärmlichen Bedingungen sein Leben fristen.

Wir haben ihn Lingling genannt. Ling heißt in Thai Affe.

Der Käfig musste fast vollkommen erneuert werden.

I Bei Regen ist der Boden total schlammig und verdreckt. Das säubern des Käfigs ist sehr schwierig und die Thai s kümmern sich herzlich wenig darum. Lingling ist natürlich sehr unglücklich in dem Käfig und recht aggressiv, d.h. er beißt. Aber bei Ling, für den wir vor 2 Jahren einen ganz tollen Käfig durch eure Unterstützung bauen konnten, sind wir damit auch fertig geworden.

Der Besitzer von Lingling hat freudig eingewilligt den Käfig in Ordnung zu bringen und uns erlaubt dort die erforderlichen Arbeiten vorzunehmen.

  

 

LINGLING

,

Wenn man nicht weiß wo der Affenkäfig ist, wird man ihn kaum sehen, den er ist hinter Autos, Müll und Pflanzen versteckt.

 

Hinter dem Busch steht der verrotte Käfig. Er sitze da wie in einem dunklem Loch und kann nicht mal ein wenig auf die Straße schauen..

Vor seinem Käfig befindet sich ein größer Müllberg. Weiter kann das arme Tier Tag ein Tag aus  nichts sehen.....

 

 

Die Bambusstangen, die wohl den Boden bedecken sollten, liegen kreuz und quer im Käfig.

Das Dach ist zu großen Teil nicht mehr vorhanden und die Abdeckung, die jetzt noch da ist, wird sich wohl beim nächsten Sturm Stück für Stück verabschieden.

 

Bitte helft Lingling mit einer kleinen Spende. Es wäre so schön, wenn wir für ihn das Leben ein wenig angenehmer machen könnten.

Vor zwei Jahren konnten wir mit eure Hilfe eine super Käfig für Ling am Rockview Restaurnt in Chaweng Noi errichten.

Wir kümmern uns regelmäßig um unseren ersten Affen LING und bei LINGLING werden wir dann auch immer mal schauen, ob alles noch in Ordnung ist.

Die Geschichte von Ling findet ihr direkt hinter Lingling

 

BAU des KÄFIGS bei uns am Haus in Chaweng

Endlich ist es soweit: wir haben einen Helfer eingestellt der schweißen kann und der hat sich auch sofort ans Werk gemacht und mit der Dachkonstruktion begonnen.

Das Unterteil haben wir auch bei uns am Haus hergestellt. Der Rest des Käfigs musste nur an einigen Stellen erneuert und neu gestrichen werden.

Leider hatte unser Helfer nach kurzer Zeit einen Motorradunfall und wir mussten erst mal wieder warten bis er sich erholt hatte.

Das wir ständig mit dem Personal haben ist ja nichts Neues. Die beiden Helfer, die schweißen können sind einfach nicht mehr gekommen. Aber auch das ist nichts Neues für mich.

Das Dach hat eine bequeme Sitzfläche und Lingling kann sich dort hin bei Regen oder wenn er seine Ruhe haben will zurückziehen.

Der Transport des Unterteils für den Käfig war
kein großes Problem.

So, das Unterteil des Käfig war schon mal an Ort und Stelle. Nico brauchte ersts mal ein Stärkung...

Das Dach war etwas groß und wir mussten erst mal den Baum beschneiden. Aber dann ging es ganz gut.

Die Hunde finden es natürlich immer ganz toll,
wenn es was zu beobachten gibt

 

Endlich war das Monster verladen und die Fahrt
über die "Berge" konnte losgehen.

Die Helfer und das Auto hatten etwas Platzprobleme.

 

Neben dem Affenkäfig stand ein Käfig für Hunde. Der musste erst mal weg und der Besitzer des Affen ist sofort mit dem Beil ans Werk gegangen und hat damit begonnen den riesigen Busch platt zu machen.

 

 

 

 

Dann wurden die Bambusstangen alle gekürzt
und das Dach abgedeckt.

 

 

 

 

 

 

 

Lingling wurde inzwischen sehr müde. Es war Wit unserem Manger gelungen ihm das Betäubungsmittel ins Maul zu spritzen. Lingling hatte das Maul ganz weit aufgerissen um seine bedrohlichen Zähne zu zeigen.  

 

Er ließ sich dann "relativ" einfach in die kleine Box schieben.

Lingling schläft jetzt erst mal.


 Wir mussten uns beeilen und sofort damit anfangen den Käfig zu
streichen und das Unterteil im Boden fest zu zementieren.

 

 

Jetzt kommt der Käfig auf das Unterteil
und wird dort fest geschweißt.

Das fertige Dach wird aufgesetzt
und dann auch fest geschweißt.
Jetzt müssen alle helfen

   

 

 

Jetzt geht es an die "Inneneinrichtung:

Wir hatten Glück, gleich neben dem Käfig lag ein Baum in der richtigen Größe rum...

Wir haben ein dickes Sie gekauft
und ein Schaukel für ihn hergestellt.

Ich habe die Stabilität dem Baumstammes persönlich getestet.

Der Käfig für die Hunde musste
auch wieder richtig aufgestellt werden

Lingling wartet in einer kleinen Hundtransportbox. Er ist wieder wach und hat schon die erste Banane zu sich genommen.

Wir haben ihn in sein neues "Gefängnis" gesetzt und hoffen,
dass er sich ein wenig wohler fühlt.
Mehr konnten wir leider nicht für ihn tun.

Wir waren alle glücklich, dass wir den Zusammenbau an einem Tag geschafft haben und die Farbe rechtzeitig getrocknet ist.
Das war ganz wichtig,
denn Lingling musste wieder zurück in seinen Käfig.

Lingling hat jetzt endlich freie Sicht. Die weitere kleine Müllkippe, die nun vor seinem Käfig entstanden ist wird ihn sicher nicht stören..

Wenn ihr von Lamai nach Chaweng fahrt könnt ihr den Käfig jetzt leicht von der Straße aus sehen. Besucht ihn doch mal!

 

 

 

 

 

LING

 

März 2013

Touristen hatten uns darauf aufmerksam gemacht, dass am Rockview Restaurant in Chaweng Noi neben dem First Bungalow Resort ein Affe seit 14 Tagen weder mit Wasser noch mit Futter versorgt wird. Die Besitzer haben die Bar verlassen, und keiner konnte uns Auskunft geben wann oder ob sie je wiederkommen. Die Touristen haben ihn gefüttert, aber haben ihn nicht sauber machen können. Er beißt und ist blitzschnell. Wir haben den Käfig des Affen gereinigt und ihm Futter gegeben. Es ist nicht weit von unserem Haus und so ist es kein zu großes Problem dort jeden zweiten Tag nach dem Rechten zu sehen.

Der Käfig ist völlig verrottet und ist nicht mehr zu reparieren. Er ist an vielen Stellen durchgerostet und die Beine, die er mal hatte sind nicht mehr vorhanden. Dadurch steht der Käfig jetzt auf dem Boden und wenn es regnet muss „LING“ im dreckigen und stinkenden Schlamm sitzen. Ling heißt Affe auf Thai. Also haben wir ihn Ling getauft.

So hatten wir Ling vorgefunden:

HIER könnt ihr das Video dazu finden wie wir ihn vorgefunden haben.

 

Wir haben alle Plastikflaschen und anderen Müll entfernt und den harten Boden los geklopft. Hört sich einfach, war es aber nicht. Dann haben wir den Käfig auf sauberen Boden umgesetzt.

Viel mehr konnten wir erst mal nicht für ihn tun. Er hat jetzt wieder einen sauberen Käfig, einen Stuhl, Spielzeug und eine Decke und natürlich Wasser und Futter.

Zuerst musste er aus diesem fürchterlichen Käfig raus. Also haben wir einen größeren und höheren Käfig gebaut. Jetzt hat er eine Sitzstange, einen Reifen zum Schaukeln, eine Baumstamm zum Klettern und einen geschützten Platz vor Regen unterm Dach.

HIER könnt ihr das Video vom Bau des Käfigs und Lings Einzug in sein neues Heim finden

 

 

Marcus aus Deutschland und unser thailändischer Helfer Road haben sich sofort ans Werk gemacht und damit begonnen einen Käfig für den Affen herzustellen.

 

Nach etwa 10 Tagen waren sie fast fertig.

Der Transport gestaltete sich etwas schwierig, weil der Käfig doch recht unhandlich und schwer war.

Nach ein paar Versuchen und Änderungen hatten wir es geschafft!

 

Die erste Etappe wäre geschafft. Wir sind jetzt am First Bungalow Beach Resort. Der Manager war so freundlich uns bis zum Strand durch die Anlage fahren zu lassen.

Der Käfig musste am Strand entlang getragen  werden.

Ob die dass wohl schaffen...?

Auch dass noch !

Wir mussten den Käfig einen Berg hoch tragen...

 

...UND den Kabeln ausweichen!

Geschafft!!

Ling in seinem alten Käfig.

Ow bringt den Affen zu seinem neuen Käfig.

Ling ist sofort in den neuen Käfig gestiegen und hat alles gründlich erkundet.

Ling probiert die neuen Spielgeräte in seinem neuen Zuhause aus.

Er schaut sich aufmerksam seine neue Umgebung an.

Der Käfig steht jetzt an einem anderen Platz. Auch mit Meerblick, aber rundum "besserer Aussicht".

Auch der Affe nimmt gerne eine Visitenkarte von uns!

Marcus und Road, die Konstrukteure des Käfigs

Vielen herzlichen Dank an alle Tierfreunde, die für den Käfig von Ling gespendet haben!

 

 

Der Besitzer von Ling ist inzwischen auch wieder aufgetaucht und auch er hat sich sehr über den neuen Käfig für Ling gefreut.

Mehr konnten wir leider für Ling nicht tun. Er wird wohl oder übel den Rest seiner Tage (Jahre) in diesem Käfig verbringen müssen. Ling musste schon über 5 Jahre in dem winzigen Käfig ausharren. Der Besitzer will ihn natürlich nicht abgeben, denn es kommen immer wieder Touristen um nach Ling zu schauen und die trinken dann natürlich in seiner Bar etwas.

Einige von euch haben mir geschrieben, dass wir den Käfig doch nur öffnen brauchen und den Affen einfach frei lassen sollen. Sie meinten wir sollen ihn in den Dschungel bringen….

Leider gibt es auf Samui keinen Dschungel mehr. In den Bergen wird viel Obst angebaut und die Besitzer der Plantagen hätten ihn mit Sicherheit erschossen damit er nicht alle Früchte anfrisst. Sie schießen normalerweise die Mütter von den Bäumen um an ihre Barbies zu kommen. Die Babys werden dann abends durch die Straßen für Fotos mit Touristen geschleppt. Wenn sie nicht mehr klein sind und zu gefährlich werden, werden sie entsorgt. Dann wird wieder eine neue Affenmutter erschossen um an das Baby zu kommen und alles beginnt von vorne.

Schuld an all dem Elend sind nur die Touristen,

die immer noch Fotos mit den niedlichen Affen machen lassen. 

BITTE MACHT KEINE FOTOS MIT AFFEN ODER ANDEREN WILD-TIEREN!

Ihr wollt doch sicher nicht, dass sie für euch leiden oder gar sterben müssen!

 

 

 

MAI 2016

Nachdem wir von Touristen darauf aufmerksam gemacht wurden,
dass die Beine von unserem vor drei Jahren gebauten Käfig nicht mehr vorhanden waren
und der Käfig mit einem großen Loch im Boden auf der Erde stand,
haben wir uns sofort entschlossen den Käfig wieder in Ordnung zu bringen.

Hier wohnt der Besitzer des Affen.
 Leider ist er oft tagelang nicht da

Der Käfig war mal wieder vollkommen zugemüllt.
Touristen  geben dem Affen wohl immer Wasserflaschen.
Na hoffentlich ist noch Wasser drin.

Im Laufe der letzten drei Jahre haben wir immer wieder den Käfig sauber gemacht. Der Besitzer hat sich noch nie darum gekümmert.

So, jetzt ist der Käfig erst mal wieder entmüllt.

 

 

JAA, einer unserer Helfer hat neues tierisch großes und schweres Unterteil für den Käfig geschweißt.
Das haben wir dann durch das Fairhosuse Bech Resort an der Chaweng Noi Beach zum Strand runter geschleppt.

Der Weg zu LING wäre erheblich kürzer, wenn wir durch das
First Bungalow Beach Resort, direkt neben dem Fairhouse gehen könnten.

Das First Bungalow Beach Resort ist sehr tierfeindlich und das
Dog Rescue Center hat dort Hausverbot.

Jetzt noch den kleinen Berg hoch und dann ist es fast geschafft!

Eine schöne Aussicht hat Ling zumindest.
Falls ihn das überhaupt interessiert.

 

 

 

 

Am nächsten Tag haben drei Helfer den ganzen Tag damit verbracht den Rost so gut wir möglich abzubürsten.Wir hatten gehofft die Affenbesitzer anzutreffen, denn wenn wir Strom gehabt hätte wäre es leichter gewesen den Rost abzubürsten.

Am dritten Tag haben vier Helfer den ganzen Tag den Käfig neu gestrichen und das neue Unteil befestigt.

 

 

 

   

Bevor es los gehen konnte musste Ling natürlich aus dem Käfig rausgeholt werden.

Die Helfer haben ihn irgendwie überlistet
 und in den kleinen Käfig gelockt.

Alle haben fleißig gestrichen.
Wir haben natürlich Farbe genommen,
die man auch auf Rost streichen kann. 

 

 

 

 

 

Jetzt wird der Käfig wieder aufgerichtet
und dann noch ein wenig nachstreichen und schon ist alles fertig.

Im Moment  ist es sehr heiß auf Samui
und die Farbe war ganz schnell trocken....

Jetzt musste der Käfig nur noch gerade aufgestellt werden ...

Wir haben LING eine Schlafdecke und ein
Herz zum Kuscheln in sein "Schlafzimmer" gelegt.

Jetzt mussten sie nur noch Ling eine Schlinge um den Hals legen und in seinen neu renovierten Käfig zurück bringen.

Super, es hat geklappt! LING ist wieder in seinem Käfig.

 

Die Affenbesitzer werden staunen,
wenn sie den Käfig sehen.
In den letzten drei Tagen waren sie nicht in ihrem Haus.
Zumindest nicht tagsüber..

 

Vielen Dank an die fleißigen Helfer JAA, ZO, DÜNG und DON

Mehr konnten wir leider für Ling nicht tun. Er wird wohl oder übel den Rest seiner Tage (Jahre) in diesem Käfig verbringen müssen.  Der Besitzer will ihn natürlich nicht abgeben, denn es kommen immer wieder Touristen um nach Ling zu schauen und die trinken dann natürlich in seiner Bar etwas.

Leider können wir ihn nicht einfach freilassen.

Es gibt auf Samui keinen Dschungel mehr. In den Bergen wird viel Obst angebaut und die Besitzer der Plantagen hätten ihn mit Sicherheit erschossen damit er nicht alle Früchte anfrisst. Sie schießen normalerweise die Mütter von den Bäumen um an ihre Barbies zu kommen. Die Babys werden dann abends durch die Straßen für Fotos mit Touristen geschleppt. Wenn sie nicht mehr klein sind und zu gefährlich werden, werden sie entsorgt. Dann wird wieder eine neue Affenmutter erschossen um an das Baby zu kommen und alles beginnt von vorne.

Schuld an all dem Elend sind nur die Touristen,

die immer noch Fotos mit den niedlichen Affen machen lassen. 

BITTE MACHT KEINE FOTOS MIT AFFEN
ODER ANDEREN WILD-TIEREN!

Ihr wollt doch sicher nicht, dass sie für euch leiden
oder gar sterben müssen!