Dog and Cat Rescue Samui Foundationlogo

Wer wir sind

Was wir tun

So kannst du helfen

News

Folgt uns

 

                                      

HELP US HELP


zooplus.de Gooding
DOG AND CAT RESCUE SAMUI FOUNDATION
telephone +66 (077) 413 490       

           telephone +66 (0)81 893 9443

e-Mail address info@samuidog.org

Liebe Tierfreunde

Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr uns in Chaweng besuchen kommen würdet.

Die Hunde und Katzen lieben Besucher!

 

UNSERE HAUSHUNDE IN CHAWENG

Im Moment leben 13 Hunde bei uns im Haus.

Branco unser Galgo,

Bibi (Pudel), Sina (Pudel), Marino (Shitzu) und Rusty (Shitzu) unsere 4 blinden Hunde.

Dann die 4 Pinscher Gina-Lisa, Bobbie, Donat und Bonzo.

Dazu kommt noch Porky unser Mops,

Julia und Mausi unsere Pudeldamen und Mää und unser Pudelmix

Fast immer sind auch noch "Gasthunde" im Haus. Z.B. kleine Hunde, die auf ihren Abflug warten oder ein Welpe, der vorübergehend bei uns untergebracht ist. Lasst euch überraschen welchen Gäste da sind.

Für Katzenfreunde ist auch gesorgt. Etwa 40 Katzen leben auch noch mit uns im Haus.

BRANCO (männlich)

Mein Frauchen hat mich aus Deutschland mit nach Koh Pangan gebracht. Als sie die Insel nach einem Jahr verlassen musste konnte sie mich leider nicht mitnehmen. Ich fühle mich sehr wohl im Haus von Brigitte und Werner und darf sogar tagsüber auf dem Bett liegen.

GINA - LISA (weiblich)

Als mein Frauchen in die Schweiz zurück gegangen ist konnte sie mich nicht mitnehmen und hat Brigitte und Werner gefragt, ob sie mich haben wollen.

Brigitte hat sich sofort in mich verliebt und ich dufte im letzten Mai sogar mit nach Deutschland fliegen. Das war Klasse.

BOBBIE (männlich)

Ich wurde von meinen Herrchen ins Tierheim gebracht, weil ich nach einem Unfall nicht mehr laufen konnte. Ich wurde 2 Monate fast jeden Tag mit einem Laser bestrahlt und musste mit Dam Krankengymnastik machen. Viel zu Essen hat er mir nicht gegeben, und er hat sich auch nie nach mir erkundigt. Ich durfte im Haus von Werner und Brigitte bleiben und habe inzwischen eine richtig gute Figur bekommen.

Jetzt bin ich fit wie ein Turnschuh und habe mich unsterblich in Gina-Lisa verliebt. Ich laufe ihr den ganzen Tag hinterher.

Wir sind Beide noch jung und wussten nicht so recht wie es geht. So jedenfalls nicht. Bobbie war auch gerade erst 3 Monate da und noch sehr schwach. Vielleicht klappt es beim nächsten Mal!

Ich übe schon mal wie es sich anfühlt Mutter zu sein und Milch zu geben. Brigitte hat gesagt, dass ich einmal Mutter werden darf!?

 

Die Begeisterung der Hunde für das Duschen nach dem Badespass hält sich Grenzen.

BIBI (weiblich)

Ich gehörte jemandem, aber da die sich nicht um mich kümmerten, lief ich weg. Als ich von einigen netten Thais von der Straße gerettet wurde, war ich sehr dünn und schmutzig. Ich wurde ins Tierheim gebracht, und Brigitte verliebte sich sofort in mich. Sie gab mir Spezialessen, damit ich zunehme, und leider badete sie mich auch - sie ist so pingelig mit Sauberkeit! Jedenfalls lebe ich nun im Haus mit Brigitte, und mein Job ist es, sie vor allem und jedem zu schützen. Deshalb muss ich ihr überall hin folgen - Toilette, Schlafzimmer, Garten. ÜBERALL!

Help! The flood is coming! Who will save me?

 

Bibi würde sich niemals die Haare freiwillig schneiden lassen. Aber da bei Pudeln die Haare wohl endlos weiterwachen bekommt sie immer mal wieder einen Sommerhaarschnitt, unter Narkose.
Sie ist vor einigen Jahren blind geworden und ist dadurch aber keinesfalls weiniger bissig. Sie bewegt sich sehr sicher im Haus und auch am Strand bemerken die Wenigsten, dass sie blind ist. Wen ich den Ball werfe, läuft mit den anderen Hunden und versucht den Ball als Erste zu bekommen. Was nur sehr selten gelingt, denn sie kann sich nur mit der Nase und den Ohren zurecht finden. Aber sie ist richtig gut!

 

Julia, Bonzo und Mää

 

BONZO (männlich)

Ich wurde vor der Tür des Dog Rescue Centers mit 2 gebrochenen Beinen abgelegt. Mein Herrchen wollte mich nicht mehr haben. Er brachte mich allerdings vorher zu einem Tierarzt auf der Insel und ließ meine Beine verbinden. Bei dem Tierarzt erfuhr Brigitte, dass mich Herrchen nicht mehr haben will. Aber so schlimm war es nun auch wieder nicht für mich, denn ich bekam zur Begrüßung richtig viel zu futtern und das war beste Qualität. Im Haus von Brigitte und Werner wurde ich auf das Herzlichste von einer Riesenschar Katzen begrüßt. Sie ignorierten mich. Das war soweit o.k.. Aber die vielen Hunde! Die meisten so in meiner Größe, lauter Plüschratten, die mir alle ausgesprochen feindlich gegenübertraten. Ich habe mich natürlich gegen alle durchgesetzt, auch mit verbundenen Pfoten. Inzwischen bin ich zum absoluten Liebling von Brigitte geworden. Über ein neues Heim für mich wird schon lange nicht mehr gesprochen. Ich darf sogar mit Bibi, ihrem Lieblingshund mit an den Strand und habe es nach langen Kämpfen sogar geschafft im Bett schlafen zu dürfen. Das durfte bisher nur Bibi, der blöde Pudel. Bibi spielt leider nie mit mir. Sie will immer nur mit dem Ball spielen. Jetzt renne ich halt auch dem Ball hinterher oder ich laufe ihr einfach hinterher. Wenn wir schwimmen gehen, bin ich immer der Dumme, weil ich immer schwimmen muss, während Bibi kläffend auf "ihren" Brett steht. Ich bin inzwischen so dick geworden, dass das Surfbrett, das Bibi hat, mich nicht mehr trägt. Aber Frauchen liebt mich! Ich esse so gerne Kokosschnecken! Frauchen auch und da ich so schön betteln kann, wird gerecht geteilt. Aber davon kann man doch nicht so fett werden. Ja, manche sagen ich bin fett geworden. Ich finde mich sehr attraktiv. Rund und gesund! Zum Glück ist es nicht möglich mich auf Diät zu setzen, weil immer Babykatzen im Haus sind und die bekommen ständig neues Futter. Die Näpfe werden hier nie leer. Inzwischen haben sie auch herausgefunden, warum mein Vorbesitzer mir die Schnauze brutal zugebunden hat. Es war ein tiefer blutiger Ring entstanden und wie durch ein Wunder ist das Fell wieder nachgewachsen - leider in weiß! Wenn ich allein gelassen werde höre ich nicht auf höllischen Krach zu machen. Ich jaule und belle in den höchsten Tönen. Stundenlang, wenn es sein muss. Das mochten die Nachbarn wohl nicht so sehr und ich denke, das ich deswegen verstoßen wurde. Ich glaube inzwischen, was Besseres konnte mir gar nicht passieren.

Hier noch einige nette Videos von Bonzo:

Bonzo und die Liebe Teil 1

Bonzo und die Liebe Teil 2

Bonzo und das Fest der Liebe

Bonzo und die Nächstenliebe

Die Videos sind sehr lustig! Müsst ihr euch unbedingt ansehen!

Bibi, Bonzo und Julia

DONAT (männlich)

Ich wurde kurz vor Weihnachten von meinem Herrchen im Dog Rescue Center in Chaweng abgegeben abgegeben. Nur für eine Woche. Jetzt ist schon Ostern vorbei und ich bin immer noch hier. Es gefällt mir ausgesprochen gut hier. Besonders die alte Bibi hat es mir angetan. Aber sie lässt mich leider nicht ran. Herrchen braucht gar nicht mehr kommen. Ich schlafe im Bett und lasse es mir gut gehen. Wenn mich was stört schnappe ich sofort zu. Das kommt oft nicht so gut an, aber so bin ich nun mal. Brigitte und Werner meinen ich bin ein bisschen gestört, denn ich komme schmusen und eine falschen Bewegung und ich schnappe mal eben zu. Was wollen die denn, man muss vorsichtig sein. Nach Herrchen habe ich auch immer geschnappt, ob er mich deshalb nicht wieder abgeholt hat?

Donat ist inzwischen ein fast normaler Hund. Aber schnappen tut er immer noch gerne und Fremden gegenüber ist er nicht sehr zutraulich.

 

JULIA (weiblich)

Julia kam zusammen mit Romeo zu uns. Frauchen wollte sie nicht mehr, weil der neue Freund Hunde nicht mochte. Auf meinen Vorschlag sich einen anderen Freund zu suchen, ist sie nicht eingegangen. Julia ist schon sehr alt und durfte deshalb bei uns bleiben. Romeo hat ein gutes Heim auf der Insel gefunden. Julia zählt zu den privilegierten Hunden, die ich mit an den Strand nehme.

Eigentlich bin ich ja nur für die Kleinen zuständig, aber manchmal bin ich ja nicht so und lasse auch die Großen ran.

Mää ist im Laufe der Jahre recht fett geworden.

 

MÄÄ (weiblich)

 

Ich bin wirklich ein sehr spezieller Fall. Brigitte und Werner haben sich entschlossen, mich nicht zur Adoption freizugeben – obwohl schon viele Leute hier im DRCS waren und mich hätten mitnehmen wollen. Mir ist das ganz recht! Ich denke nämlich, dass es nirgendwo so schön ist wie hier. Ich bin die Ersatzmama für alle kleinen Katzen hier im Haus, es vergeht kaum eine Stunde, wo ich nicht irgendeine Kleine an meinen Zitzen hängen habe. Milch gibt es keine, was die Katzen jedoch nicht zu stören scheint.

PORKY (männlich)

Porky kam zu uns, weil sein Besitzer ihn nicht mehr wollte, weil er alt und sehr räudig war. Inzwischen ist er immer noch alt, aber gut befellt und fast so rund wie Bonzo.

 

MARINO (männlich)

Marino ist blind. Leider teilen sehr viele Shitzus dieses Schicksal mit ihm. Er wurde von seinem Herrchen mit stark entzündeten Augen ins Tierhiem gebracht und damit war die Sache für ihn erledigt. Er lebt jetzt im Haus von Brigitte und Werner, weil er sich im Tierheim nicht zurecht gefunden hätte.

 

 

 

 

RUSTY (männlich)

Leider war mein Leben nicht immer leicht. Meine Besitzer verbannten mich, nachdem sie gemerkt hatten, dass ich ein wenig anders bin als die anderen. Meine Zunge hing seitlich aus meinem Mund heraus und weil ich ein schlimmes Problem mit meinen Augen hatte, sah ich aus wie ein kleines Monster. Die Mitarbeiter des Dog Rescue Center haben sich aber wirklich gut um mich gekümmert und jetzt habe ich - nachdem beide Augen entfernt werden mussten – ein wirklich schönes Leben bei Brigitte und Werner in Chaweng.

EVA (weiblich)

Ich bin vom Balkon gefallen und mein Herrchen hatte leider keine Zeit sich um mich zu kümmern. Ich brauche Betreuung rund um die Uhr.

 

MAUSI  (weiblich)

Ich wurde einfach im Dschungel ausgesetzt und musste mich tagelang irgendwie gegen die Natur durchkämpfen. Vom Fressen suchen hatte ich keine Ahnung und so blieb mein Magen lehr. Dank einer tierlieben Ausländerin geht es mir heute prima! Sie hat mich im Dschungel entdeckt und wusste wohl gleich, dass ich da nicht hingehörte und dringend Hilfe brauche. Sie hat mich dann ins DRCS gebracht und nun lebe ich mit Brigitte und Werner im Haus und bin der Liebling aller Besucher.

SINA (weiblich)

Sina wurde von ihrem Besitzer ins Tierheim gebracht, als sie blind wurde. Wir haben im Tierheim extra ein Gehege für kleine Hunde, aber Sina hat sich dort nicht zurechtgefunden und hat nur ängstlich in der Ecke gehockt. Wir haben sie dann zu uns ins Haus geholt und sie hat sich dort gut eingelebt. Sie ist nun die 4. im Bunde, den Bibi, Marino und Rusty sind auch blind. Alle kommen mit ihrer Behinderung gut zurecht und Bibi nehme ich sogar mit an den Strand und kaum Jemand merkt, dass sie blind ist.

 

Das sind die fünf, die mit an den Strand dürfen: Bonzo, Bibi, Julia, Mausi und Gina-Lisa.

Seitdem Bobbie da ist, darf er am Wochenende auch mit an den Strand.