Dog and Cat Rescue Samui Foundationlogo

Wer wir sind

Was wir tun

So kannst du helfen

News

Folgt uns

 

                                      

HELP US HELP


zooplus.de Gooding
DOG AND CAT RESCUE SAMUI FOUNDATION
telephone +66 (077) 413 490       

           telephone +66 (0)81 893 9443

e-Mail address info@samuidog.org

PATENTIERE

Seite 42

vorherige Seite

nächste Seite

 

PAKEWAY (männlich)

I don’t know what happened to me. Once I was a lovely dog and people fed me, then I got sick, lost all my hair, my skin opened and bled and people stopped feeding me. Then it got really bad and people threw stones and kicked me away. I started to wander the streets but people always kicked me away. Eventually I got so weak I couldn’t walk anymore, that’s when the nice lady from Dog Rescue found me. Today I’m still at the shelter, I’m healthy (almost a little fat) and my fur has nicely started to grow back.

Ich hatte großes Glück und habe hier auf der Insel ein neues zu Hause gefunden!

Während meiner Zeit im Tierheim hat Marco aus Zürich in der Schweiz für mich gesorgt. Vielen Dank!

 

LONG (männlich)

Meine Thailändische Besitzerin hatte keine andere Wahl als mich im DRCS abzugeben. Sie hat über Monate versucht mich zu überzeugen, dass ich das Hühnerjagen lassen sollte. Ich wollte jedoch nicht hören und habe weiter Schaden angerichtet. Wie so üblich, hat dann der Hühnerbesitzer damit gedroht, mich zu vergiften. Mein Leben war meiner Besitzerin zu wichtig und so hat sie dafür gesorgt, dass ich im Tierheim ein Plätzchen bekomme. Ich bin nicht mehr der Jüngste, werde aber trotzdem mein Bestes geben um mich hier einzuleben und den Rest meiner Tage noch zu genießen- so gut wies halt geht.

Ich hatte großes Glück und habe hier auf der Insel ein neues zu Hause gefunden!

Während meiner Zeit im Tierheim hat Dominika aus Wolfsburg in Deutschland für mich gesorgt. Vielen Dank!

 

CANASTA (weiblich)

Ich kam als ganz kleiner Welpe ins Tierheim und fand es eigentlich ganz witzig mit so vielen Spielkameraden aufzuwachsen. Eines Tages wurde ich von einer richtig bösen Zecke gebissen, die mir irgendeinen schlimmen Virus weitergegeben hat. Aus einem glücklichen und verspielten Welpe, wurde eine kranke, schwache junge Hündin, die monatelang um ihr Leben kämpfte und sich auch mit all den Nebenwirkungen der Medizin rumschlagen musste. Es hat Monate gedauert, bis ich überhaupt wieder ans Spielen und Rumtollen denken konnte. Umso mehr geniest ich jetzt die Zeit mit den andern jungen Hunden. .

Katarina aus der Slowakei will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

 

MARKI (weiblich)

Daniela aus Trocodorf in Deutschland will in Zukunft für mich sorgen .Vielen Dank!

TEXT folgt in Kürze

 

TIA (weiblich)

Unbekannte Menschen haben mich als 2monate alten Welpen einfach vor der Tür des Tierheimes in einer Box ausgesetzt. Meine Chancen zu überleben waren nicht gerade gut, da ich weder geimpft war noch hatte ich genügend natürliche Abwehrstoffe, um mich gegen all die Viren, die im Tierheim rumlungern, zu wehren. So nahmen mich zwei liebe Volontäre mit zu sich nach Hause, bis mein Impfprogramm absolviert war und ich etwas mehr auf den Rippen hatte. Gesund und durchgeimpft kehrte ich dann ins Welpenhaus zurück und fand innert 2 Tagen ein neues zu Hause. Warum meine neuen Besitzer mich nach nur 2 Wochen wieder ins Tierheim zurückbrachen, ist mir bis heute ein Rätsel. Ich wünsche mir nichts mehr, als eine eigene Familie….

Nicole aus Deutschland will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

 

MIKE (männlich)

I was brought to the shelter by some animal friendly tourists who helped me after being attacked by a very scary big dog. Actually I was attacked by several dogs, all of them showing their teeth and barking at me like crazy. Thankfully the tourists came in between, and made sure that the dogs couldn’t catch me again. More and more dogs turned up in the area I used to live and it really wasn’t a very save environment for me anymore. Therefore I was quite glad that the tourists brought me to the shelter where we have a nice big fence between the dogs and us cats and the constant fear of getting attacked again has finally stopped.

Ich hatte großes Glück und habe hier auf der Insel ein neues zu Hause gefunden!

Während meiner Zeit im Tierheim haben Silvia und Christian vom Bodensee in Deutschland für mich gesorgt. Vielen Dank!

 

STELLA (weiblich), Tempel: Wat Chaeng

George aus Griesheim in Deutschland will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

Das Tempel-Projekt läuft jetzt seit 2007 und hat sich als großer Erfolg erwiesen. Hunderte von Hunden und Katzen an den Tempeln auf Samui wurden behandelt ohne aus ihrer gewohnten Umgebung gerissen zu werden. Das Projekt wurde viel größer als zunächst gedacht und dementsprechend teurer. Derzeit liefern wir jeden Monat über 1000 kg Trockenfutter an die Tempel, ganz zu schweigen von den Kosten der Medikamente und Impfstoffe, die wir benötigen, um sicherzustellen, dass die Tiere gesund bleiben oder werden. Wir haben bereits Probleme die alltäglichen Kosten für den Betrieb des Tierheims zu decken und das zusätzlich benötigte Geld für das Tempel-Projekt macht uns große Sorgen. Mit eurer Hilfe können wir helfen, sie gesund, glücklich und sicher zu halten. Durch eure Hilfe müssen sie nicht mehr im Müll nach Nahrung stöbern oder auf der Straße um ihr Leben fürchten, sondern können innerhalb der Sicherheit der Tempel leben. Sie werden medizinisch versorgt und von unserem engagierten Projektteam jede Woche betreut. Vielen Dank für eure kontinuierliche Unterstützung, nur so können wir dieses Projekt am Leben erhalten.

 

HORSE (männlich), Tempel: Wat Khunaram

Tanja aus Deutschland will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

Das Tempel-Projekt läuft jetzt seit 2007 und hat sich als großer Erfolg erwiesen. Hunderte von Hunden und Katzen an den Tempeln auf Samui wurden behandelt ohne aus ihrer gewohnten Umgebung gerissen zu werden. Das Projekt wurde viel größer als zunächst gedacht und dementsprechend teurer. Derzeit liefern wir jeden Monat über 1000 kg Trockenfutter an die Tempel, ganz zu schweigen von den Kosten der Medikamente und Impfstoffe, die wir benötigen, um sicherzustellen, dass die Tiere gesund bleiben oder werden. Wir haben bereits Probleme die alltäglichen Kosten für den Betrieb des Tierheims zu decken und das zusätzlich benötigte Geld für das Tempel-Projekt macht uns große Sorgen. Mit eurer Hilfe können wir helfen, sie gesund, glücklich und sicher zu halten. Durch eure Hilfe müssen sie nicht mehr im Müll nach Nahrung stöbern oder auf der Straße um ihr Leben fürchten, sondern können innerhalb der Sicherheit der Tempel leben. Sie werden medizinisch versorgt und von unserem engagierten Projektteam jede Woche betreut. Vielen Dank für eure kontinuierliche Unterstützung, nur so können wir dieses Projekt am Leben erhalten.

 

SALT (weiblich)

Ich trieb mich mit meinem Freund Bobbin auf dem großem Platz vor dem Haus in Chaweng rum. Wir hatten uns schon mit Princess und Max angefreundet, d.h. Max mochte uns nicht so sehr. Aber er konnte kaum etwas gegen uns ausrichten, weil wir jung und dynamisch sind und er alt und fett. Aber er hat immer wieder gestänkert und so ist es aufgefallen, dass wir uns vor der Tür eingenistet hatten. Tagsüber laufen auf dem großen Platz viele Hunde rum. Aber abends nimmt die Nachbärin ihre Hunde rein und da standen wir nun alleine auf dem großen Platz und nachdem geklärt war, dass wir nicht zu den umliegenden Häusern gehören, wurden wir nach Bahn Taling Ngam gebracht. Dort wurden wir kastriert und seitdem leben wir zusammen in dem schönsten Teenager Gehege Nr. 5.

Ich hatte großes Glück und habe hier auf der Insel ein neues zu Hause gefunden!

Während meiner Zeit im Tierheim hat Mervi aus Finnland für mich gesorgt. Vielen Dank!

 

CHOCO (männlich)

Knochendünn und am Ende meiner Kräfte, wurde ich von einer tierlieben Touristin ins Tierheim gebracht. Hier haben die DRCS-Menschen dann festgestellt, dass ich Blutparasiten habe und wohl nicht mehr lange gelebt hätte ohne tägliche Medizin. Hier im Tierheim fand ich es nie wirklich angenehm, ich bin mir die Freiheit gewohnt und lasse mich nur sehr ungern einzäumen. Darum habe ich beschlossen auszureißen….und es hat geklappt! Die lieben DRCS-Menschen haben mich immer wieder in den Compound geschleppt und ich bin Minuten später wieder über die Mauer gesprungen. Endlich haben sie es aufgegeben und so darf ich (zusammen mit einigen andern Hunden) vor dem Tierheimtor in Freiheit leben. Ich entferne mich auch nie mehr als einige Meter von der Tür, wo sie uns täglich frisches Futter und Wasser hinstellen.

Leider ist Choco weggelaufen. Wir vermissen ihn sehr.

Während der Zeit im Tierheim hat Maria aus Dänemark für mich gesorgt. Vielen Dank!

 

 

CHOCOLATE (männlich)

Ich hatte eigentlich ein ganz gutes Leben und Leute, die sich um mich kümmerten, bevor ich ins Tierheim gebracht wurde. Menschen aus Schweden versprachen mir ein neues und besseres Leben in ihrem Land und brachten mich erstmals ins Tierheim. Hier sollte ich dann warten, bis alle Tests gemacht waren und ich bereit war um nach Schweden zu fliegen. Zwischenzeitlich kamen mehrere andere Menschen und wollten mir ein neues zu Hause hier in Samui geben, da jedoch alle dachten, dass ich nach Schweden ziehen würde, durfte ich nicht vermittelt werden. Heute sitze ich noch immer im Tierheim, die Schweden kamen mich nie abholen und für eine Vermittlung bin ich mittlerweile fast zu alt. Trotz allem gebe ich die Hoffnung auf eine neue/eigene Familie nicht auf.

Mandy will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

vorherige Seite

nächste Seite

Seiten:   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   25   26   27   28   29   30   31   32   33   34   35   36   37   38   39   40   41   42   43   44