Dog and Cat Rescue Samui Foundationlogo

Wer wir sind

Was wir tun

So kannst du helfen

News

Folgt uns

 

                                      

HELP US HELP


zooplus.de Gooding
DOG AND CAT RESCUE SAMUI FOUNDATION
telephone +66 (077) 413 490       

           telephone +66 (0)81 893 9443

e-Mail address info@samuidog.org

PATENTIERE

Seite 40

vorherige Seite

nächste Seite

 

MONIA (weiblich)

Eigentlich sollten meine Schwester und ich ja nur für die Sterilisation ins Tierheim kommen und danach wieder nach Hause gebracht werden. Aus irgend einem unverständlichen Grund wollten die Besitzer vom Resort wo wir gelebt hatten uns nicht mehr und so war das DRCS gezwungen, uns zu behalten. Glücklicherweise haben die Welpenhaus-Leute uns erlaubt im Haus zu bleiben und so genießen wir jeden Tag gutes Essen und haben genügend Kleine Welpen zum spielen um uns herum.

Ich hatte großes Glück und habe in Europa ein neues zu Hause gefunden!

Während meiner Zeit im Tierheim hat Michaela aus Börtlingen in Deutschland für mich gesorgt. Vielen Dank!

 

 

MIRCO (männlich), Tempel: Wat Chaeng

Brigitte aus Landshut in Deutschland will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

Das Tempel-Projekt läuft jetzt seit 2007 und hat sich als großer Erfolg erwiesen. Hunderte von Hunden und Katzen an den Tempeln auf Samui wurden behandelt ohne aus ihrer gewohnten Umgebung gerissen zu werden. Das Projekt wurde viel größer als zunächst gedacht und dementsprechend teurer. Derzeit liefern wir jeden Monat über 1000 kg Trockenfutter an die Tempel, ganz zu schweigen von den Kosten der Medikamente und Impfstoffe, die wir benötigen, um sicherzustellen, dass die Tiere gesund bleiben oder werden. Wir haben bereits Probleme die alltäglichen Kosten für den Betrieb des Tierheims zu decken und das zusätzlich benötigte Geld für das Tempel-Projekt macht uns große Sorgen. Mit eurer Hilfe können wir helfen, sie gesund, glücklich und sicher zu halten. Durch eure Hilfe müssen sie nicht mehr im Müll nach Nahrung stöbern oder auf der Straße um ihr Leben fürchten, sondern können innerhalb der Sicherheit der Tempel leben. Sie werden medizinisch versorgt und von unserem engagierten Projektteam jede Woche betreut. Vielen Dank für eure kontinuierliche Unterstützung, nur so können wir dieses Projekt am Leben erhalten.

 

SURI (weiblich)

Zusammen mit meinen 2 Brüder wurde ich im Tierheim ausgesetzt. Man hat uns einfach vor der Tür in einer Kartonschachtel abgestellt. Wir alle sind sehr räudig und haben auch Blutparasiten. Meine zwei Brüder haben bereits eine Familie gefunden, die sie demnächst adoptieren werden. Muss wohl daran liegen, dass sie männlich sind, das wird doch von den Meisten hier bevorzugt. Ich hoffe sehr, dass auch ich eines Tages mein eigenes zu Hause haben werde. Bis dahin konsentriere ich mich aufs 'Fell-bekommen' und wenn ich mich fit genug fühle, spiele ich auch ganz gerne mit meinen Kameraden im Teenagergehege.

Ich hatte großes Glück und habe in Europa ein neues zu Hause gefunden!

Während meiner Zeit im Tierheim hat Daniela aus Fulda in Deutschland für mich gesorgt. Vielen Dank!

 

TURNER (männlich)

I come from a pretty deserted area and finding food was a hard task every single day. There were no houses or restaurant where I could have found any food. On top of being hungry every day I also started to loose almost all my fur and wounds appeared all over my body. I'm not sure if I should call it luckily, but one day I was hit by a motorbike and this person was kind enough to call the DRCS and had me picked up. The injuries from the accident were only very minor to what I've got going on otherwise. I still won't have anyone touch me but I'm eating all the colorful pills they give me and enjoy all the delicious food...

Petra aus Deutschland will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

Leider ist Turner weggelaufen. Wir vermissen ihn sehr.

TEXT in Deutsch folgt in Kürze

 

LUNA (weiblich)

Als ich Im Dog Rescue Center ankam, war ich noch ein sehr kleiner und halbnackter Welpe. Zum Glück durfte ich bei Brigitte und Werner zu Hause bleiben, bis ich alle Impfungen bekommen hatte. Ich habe mich seitdem recht gut erholt, aber weil ich nie einer von diesen superniedlichen Welpen war, wollte mich niemand adoptieren. Ich werde auch nicht jünger, und es wird immer unwahrscheinlicher, dass mich jemand adoptiert. Aber man soll die Hoffnung nicht aufgeben, und das werde ich auch nicht tun!

Jesper, seine Eltern Ann-Kristine und Frank und ihr Hund Theo aus Norwegen, wollen in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

 

GUERTIE (weiblich)

Ich wurde zusammen mit meinen 6 Geschwistern in einem abgelegenen Dschungelgebiet ausgesetzt. Plötzlich waren wir von unserer Mama getrennt und Schlangen trieben sich gefährlich nahe herum. Zum Glück wurden wir vom DRCS abgeholt und erstmals für 3 Wochen zu einer Pflegefamilie gebracht, bis wir 2mal geimpft waren. Danach kamen wir ins Welpenhaus, wo auch alle meine Geschwister bereits ein neues zu Hause gefunden haben. Ich warte immer noch auf mein Glück...

Ich hatte großes Glück und habe hier auf der Insel ein neues zu Hause gefunden!

Während meiner Zeit im Tierheim hatte die Familie Barchfeld aus Budenheim in Deutschland für mich gesorgt. Vielen Dank!

 

DIEGO (männlich)

Über die ersten Monate meines Lebens kann ich nicht viel sagen. Aus irgendeinem Grund erinnere ich mich nicht. Ich erinnere mich nur daran, wie ich in der DRSC aus einem echt stickigen und stinkenden Reissack kam. Mich hat wohl jemand am Tor der DRCS abgesetzt – in diesem Sack, der Atmen nicht gerade leicht machte. Die Leute der DRCS nahmen mich auf und haben mich
erstmal schön gründlich sauber gemacht. Erst einmal musste ich isoliert werden (nicht wirklich isoliert, ich hatte einen hübschen Raum im Welpenhaus), bis ich meine Impfungen hatte. Jetzt laufe ich jeden Tag mit den anderen jungen Hunden im Tierheim herum und hoffe, dass eines Tages jemand kommt, um mich zu adoptieren. Es ist zwar nett hier, aber meine eigene Familie zu haben wäre schon großartig.

Ich hatte großes Glück und habe hier auf der Insel ein neues zu Hause gefunden!

Während meiner Zeit im Tierheim haben Jesper, seine Eltern Ann-Kristine und Frank und ihr Hund Theo aus Norwegen für mich gesorgt. Vielen Dank!

 

 

SAMRET (weiblich), Tempel: Wat Samret

Markus und Sybille aus der Schweiz wollen in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

Das Tempel-Projekt läuft jetzt seit 2007 und hat sich als großer Erfolg erwiesen. Hunderte von Hunden und Katzen an den Tempeln auf Samui wurden behandelt ohne aus ihrer gewohnten Umgebung gerissen zu werden. Das Projekt wurde viel größer als zunächst gedacht und dementsprechend teurer. Derzeit liefern wir jeden Monat über 1000 kg Trockenfutter an die Tempel, ganz zu schweigen von den Kosten der Medikamente und Impfstoffe, die wir benötigen, um sicherzustellen, dass die Tiere gesund bleiben oder werden. Wir haben bereits Probleme die alltäglichen Kosten für den Betrieb des Tierheims zu decken und das zusätzlich benötigte Geld für das Tempel-Projekt macht uns große Sorgen. Mit eurer Hilfe können wir helfen, sie gesund, glücklich und sicher zu halten. Durch eure Hilfe müssen sie nicht mehr im Müll nach Nahrung stöbern oder auf der Straße um ihr Leben fürchten, sondern können innerhalb der Sicherheit der Tempel leben. Sie werden medizinisch versorgt und von unserem engagierten Projektteam jede Woche betreut. Vielen Dank für eure kontinuierliche Unterstützung, nur so können wir dieses Projekt am Leben erhalten.

 

NAGGER (weiblich), Tempel: Wat Sietavib

 

Das Tempel-Projekt läuft jetzt seit 2007 und hat sich als großer Erfolg erwiesen. Hunderte von Hunden und Katzen an den Tempeln auf Samui wurden behandelt ohne aus ihrer gewohnten Umgebung gerissen zu werden. Das Projekt wurde viel größer als zunächst gedacht und dementsprechend teurer. Derzeit liefern wir jeden Monat über 1000 kg Trockenfutter an die Tempel, ganz zu schweigen von den Kosten der Medikamente und Impfstoffe, die wir benötigen, um sicherzustellen, dass die Tiere gesund bleiben oder werden. Wir haben bereits Probleme die alltäglichen Kosten für den Betrieb des Tierheims zu decken und das zusätzlich benötigte Geld für das Tempel-Projekt macht uns große Sorgen. Mit eurer Hilfe können wir helfen, sie gesund, glücklich und sicher zu halten. Durch eure Hilfe müssen sie nicht mehr im Müll nach Nahrung stöbern oder auf der Straße um ihr Leben fürchten, sondern können innerhalb der Sicherheit der Tempel leben. Sie werden medizinisch versorgt und von unserem engagierten Projektteam jede Woche betreut. Vielen Dank für eure kontinuierliche Unterstützung, nur so können wir dieses Projekt am Leben erhalten.  

Ich bin glücklich ein neues Zuhause auf Samui gefunden zu haben.

Während meiner Zeit im Tierheim hat Sabrina aus Italien  für mich gesorgt. Vielen Dank!

 

BRONCO (männlich), Tempel: Big Buddha

Natascha und Hüseyin aus München in Deutschland wollen in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

Das Tempel-Projekt läuft jetzt seit 2007 und hat sich als großer Erfolg erwiesen. Hunderte von Hunden und Katzen an den Tempeln auf Samui wurden behandelt ohne aus ihrer gewohnten Umgebung gerissen zu werden. Das Projekt wurde viel größer als zunächst gedacht und dementsprechend teurer. Derzeit liefern wir jeden Monat über 1000 kg Trockenfutter an die Tempel, ganz zu schweigen von den Kosten der Medikamente und Impfstoffe, die wir benötigen, um sicherzustellen, dass die Tiere gesund bleiben oder werden. Wir haben bereits Probleme die alltäglichen Kosten für den Betrieb des Tierheims zu decken und das zusätzlich benötigte Geld für das Tempel-Projekt macht uns große Sorgen. Mit eurer Hilfe können wir helfen, sie gesund, glücklich und sicher zu halten. Durch eure Hilfe müssen sie nicht mehr im Müll nach Nahrung stöbern oder auf der Straße um ihr Leben fürchten, sondern können innerhalb der Sicherheit der Tempel leben. Sie werden medizinisch versorgt und von unserem engagierten Projektteam jede Woche betreut. Vielen Dank für eure kontinuierliche Unterstützung, nur so können wir dieses Projekt am Leben erhalten.

 

CESAR (männlich), Tempel: Wat Bo Phut

Sabine, Heinz, Marita und Sebastian aus Wiesbaden in Deutschland will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

Das Tempel-Projekt läuft jetzt seit 2007 und hat sich als großer Erfolg erwiesen. Hunderte von Hunden und Katzen an den Tempeln auf Samui wurden behandelt ohne aus ihrer gewohnten Umgebung gerissen zu werden. Das Projekt wurde viel größer als zunächst gedacht und dementsprechend teurer. Derzeit liefern wir jeden Monat über 1000 kg Trockenfutter an die Tempel, ganz zu schweigen von den Kosten der Medikamente und Impfstoffe, die wir benötigen, um sicherzustellen, dass die Tiere gesund bleiben oder werden. Wir haben bereits Probleme die alltäglichen Kosten für den Betrieb des Tierheims zu decken und das zusätzlich benötigte Geld für das Tempel-Projekt macht uns große Sorgen. Mit eurer Hilfe können wir helfen, sie gesund, glücklich und sicher zu halten. Durch eure Hilfe müssen sie nicht mehr im Müll nach Nahrung stöbern oder auf der Straße um ihr Leben fürchten, sondern können innerhalb der Sicherheit der Tempel leben. Sie werden medizinisch versorgt und von unserem engagierten Projektteam jede Woche betreut. Vielen Dank für eure kontinuierliche Unterstützung, nur so können wir dieses Projekt am Leben erhalten.

 

PONY (männlich), Tempel: Wat Khunaram

Markus und Sybille aus der Schweiz wollen in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

Das Tempel-Projekt läuft jetzt seit 2007 und hat sich als großer Erfolg erwiesen. Hunderte von Hunden und Katzen an den Tempeln auf Samui wurden behandelt ohne aus ihrer gewohnten Umgebung gerissen zu werden. Das Projekt wurde viel größer als zunächst gedacht und dementsprechend teurer. Derzeit liefern wir jeden Monat über 1000 kg Trockenfutter an die Tempel, ganz zu schweigen von den Kosten der Medikamente und Impfstoffe, die wir benötigen, um sicherzustellen, dass die Tiere gesund bleiben oder werden. Wir haben bereits Probleme die alltäglichen Kosten für den Betrieb des Tierheims zu decken und das zusätzlich benötigte Geld für das Tempel-Projekt macht uns große Sorgen. Mit eurer Hilfe können wir helfen, sie gesund, glücklich und sicher zu halten. Durch eure Hilfe müssen sie nicht mehr im Müll nach Nahrung stöbern oder auf der Straße um ihr Leben fürchten, sondern können innerhalb der Sicherheit der Tempel leben. Sie werden medizinisch versorgt und von unserem engagierten Projektteam jede Woche betreut. Vielen Dank für eure kontinuierliche Unterstützung, nur so können wir dieses Projekt am Leben erhalten.

 

LOUISE (weiblich), Tempel: Wat Bo Phut

Alexandra aus Unterumbach in Deutschland will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

Das Tempel-Projekt läuft jetzt seit 2007 und hat sich als großer Erfolg erwiesen. Hunderte von Hunden und Katzen an den Tempeln auf Samui wurden behandelt ohne aus ihrer gewohnten Umgebung gerissen zu werden. Das Projekt wurde viel größer als zunächst gedacht und dementsprechend teurer. Derzeit liefern wir jeden Monat über 1000 kg Trockenfutter an die Tempel, ganz zu schweigen von den Kosten der Medikamente und Impfstoffe, die wir benötigen, um sicherzustellen, dass die Tiere gesund bleiben oder werden. Wir haben bereits Probleme die alltäglichen Kosten für den Betrieb des Tierheims zu decken und das zusätzlich benötigte Geld für das Tempel-Projekt macht uns große Sorgen. Mit eurer Hilfe können wir helfen, sie gesund, glücklich und sicher zu halten. Durch eure Hilfe müssen sie nicht mehr im Müll nach Nahrung stöbern oder auf der Straße um ihr Leben fürchten, sondern können innerhalb der Sicherheit der Tempel leben. Sie werden medizinisch versorgt und von unserem engagierten Projektteam jede Woche betreut. Vielen Dank für eure kontinuierliche Unterstützung, nur so können wir dieses Projekt am Leben erhalten.

 

TRACHY (weiblich)

Ich bin glücklich ein neues Zuhause auf Samui gefunden zu haben.

 Während meiner Zeit im Tierheim hat Sabine aus  Deutschland für mich gesorgt. Vielen Dank!

 

TEXT folgt in Kürze

 

BATMAN (weiblich)

Ich wurde in Chaweng durch zwei Helfer des DRCS abgeholt und erhielt die notwendige Behandlung, sobald ich im Tierheim war. Ich denke, das hat mir das Leben gerettet. Ich fühlte mich wirklich krank und wurde jeden Tag schwächer. Ich bin sicher, daß ich es allein nicht mehr durch diesen Monsunregen geschafft hätte. Ich bin langsam aber sicher auf dem Weg, ein gesunder und recht starker junger Hund zu werden. Ich habe hier viele Spielkameraden gefunden und liebe es mit den Freiwilligen herum zu tollen. Alles hat sich zum Guten gewendet.!
 

Hildegard aus Frankfurt in Deutschland will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

 

OLD LADY (weiblich), Tempel: Wat Nara

Hildegard aus Frankfurt in Deutschland will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

Das Tempel-Projekt läuft jetzt seit 2007 und hat sich als großer Erfolg erwiesen. Hunderte von Hunden und Katzen an den Tempeln auf Samui wurden behandelt ohne aus ihrer gewohnten Umgebung gerissen zu werden. Das Projekt wurde viel größer als zunächst gedacht und dementsprechend teurer. Derzeit liefern wir jeden Monat über 1000 kg Trockenfutter an die Tempel, ganz zu schweigen von den Kosten der Medikamente und Impfstoffe, die wir benötigen, um sicherzustellen, dass die Tiere gesund bleiben oder werden. Wir haben bereits Probleme die alltäglichen Kosten für den Betrieb des Tierheims zu decken und das zusätzlich benötigte Geld für das Tempel-Projekt macht uns große Sorgen. Mit eurer Hilfe können wir helfen, sie gesund, glücklich und sicher zu halten. Durch eure Hilfe müssen sie nicht mehr im Müll nach Nahrung stöbern oder auf der Straße um ihr Leben fürchten, sondern können innerhalb der Sicherheit der Tempel leben. Sie werden medizinisch versorgt und von unserem engagierten Projektteam jede Woche betreut. Vielen Dank für eure kontinuierliche Unterstützung, nur so können wir dieses Projekt am Leben erhalten.

vorherige Seite

nächste Seite

Seiten:   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   25   26   27   28   29   30   31   32   33   34   35   36   37   38   39   40   41   42   43   44