Dog and Cat Rescue Samui Foundationlogo

Wer wir sind

Was wir tun

So kannst du helfen

News

Folgt uns

 

                                      

HELP US HELP


zooplus.de Gooding
DOG AND CAT RESCUE SAMUI FOUNDATION
telephone +66 (077) 413 490       

           telephone +66 (0)81 893 9443

e-Mail address info@samuidog.org

PATENTIERE

Seite 25

vorherige Seite

nächste Seite

   
   
   
CALISTO (männlich)

 

Ich war sehr dankbar als mich eines Morgens einer der DRCS-Helfer mit in das Tierheim nahm. Die andauernden Mißhandlungen durch meinen Besitzer fanden schließlich ein Ende und ich bekam die Chance auf ein neues Leben. Ich bin zwar noch sehr jung, aber habe bereits viel mitgemacht. Alles was ich mir wünsche ist ein gutes Zuhause ohne Menschen, die Freude daraus ziehen ein Tier zu quälen. Im Moment bin ich hier im Tierheim glücklich, aber ich hoffe, ich werde eines Tages meine Familie finden.

Sue und Luke aus England wollen in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

MONET (weiblich)

 

Für viele Jahre lebte ich in Chaweng, dem größten Touristenort der Insel, wo ich auch meine Jungen hatte. Als die mir dann immer mehr auf die Strasse folgten, wurden wir alle zusammen ins Tierheim gebracht. Leider hat es keines meiner Kleinen Überlebt und ich wurde sehr krank im DRCS, da ich auch noch nicht geimpft war. Zum Glück durfte ich im Welpenhaus bleiben und habe mich da auch sehr schnell wieder erholt. Als mich das Team dann wieder zurück nach Hause brachte, wurde ich nur Tage später vergiftet. Glücklicherweise habe ich überlebt, habe jedoch verstanden, dass ich dort nicht mehr willkommen bin. Wieder zurück im Tierheim, wurde ich erst mit größeren Hunden in einem Außengehege eingegliedert. Da es mir da aber gar nicht gefiel, kletterte ich wieder zurück ins Welpenhaus..und da werde ich auch bleiben!

Marion aus Hanau in Deutschland will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

FEIDJI (männlich)

 

Da ich total dünn, hungrig und krank war, hat mich die liebe Marney ins Tierheim gebracht, wo man mich sofort medizinisch versorgte. Es ging auch nicht lange, bis ich Freunde fand und den ganzen Tag nur noch ans rumtollen denke. Die DRCS-Leute haben entschieden, dass ich hier bleiben kann und sie für mich versuchen ein zu Hause in Deutschland zu finden.

Wilmi, Evi und Ralf wollen in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

TIFFANY (weiblich)

 

Wenn ihr das Foto von meiner Ankunft im Tierheim betrachtet, könnt ihr sicher verstehen, dass ich mit meinem jetzigen Aussehen ganz schön zufrieden bin. Ich denke kaum an die Zeit vor dem DRCS zurück und tu lieber so, als könnte ich mich an nichts mehr erinnern. Jetzt lebe ich hier im Tierheim und darf sogar bei Brigitte und Werner im Bett schlafen. Auch wenn ich nur noch ein Auge habe, bin ich wohl einer der glücklichsten kleinen Hunde auf dieser Welt.

Elke aus Altlussheim in Deutschland will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

LORA (weiblich)

 

Ein ganz lieber Tourist aus Dänemark hat mich von der Strasse aufgelesen, in seine Arme genommen und mich ins DRCS gebracht. Zuerst dachte ich, dass der nun mein neues Herrchen ist und freute mich total. Als wir dann jedoch im Tierheim ankamen und ich all die andern Hunde sah, lies das mit der Freude schnell nach. Zwischenzeitlich habe ich mich jedoch sehr gut eingelebt und genieße das gute Essen. Ich bekam alle nötigen Behandlungen und hoffe nun, dass mir mein schöner Richback dabei hilft, bald adoptiert zu werden.

Angela aus der Schweiz will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

 

LING LEK (weiblich)

Ich wurde von meinem Herrchen ins DRCS gebracht weil er für etwa 4 Wochen in seine Heimat irgendwo in Europa fliegen musste. Als er nach dieser Zeit wiederkam und er mich abholen wollte habe ich ihn kräftig gebissen. Ich hatte mich inzwischen im Heim sehr gut eingelebt und wollte auf keinen Fall mit ihm nach Hause. Er ist dann auch ohne mich wieder abgezogen. Am nächsten Tag kam er wieder und ich bin erst mal weggerannt. Sie haben mich dann in einer Ecke des Geheges gestellt. Ich habe dann böse gefaucht und ihm noch einmal eindeutig zu verstehen gegeben, dass ich auf keinen Fall hier weg will. Er muss mich wohl verstanden haben denn er fing damit an sich die anderen Katzen näher anzusehen. Da gab es ganz viele die ihm um die Beine strichen und von ihm gestreichelt werden wollten. Er ist dann mit einer rotweißen Katze glücklich lächelnd abgezogen. Sie ist natürlich bei weitem nicht so fett und blauäugig wie ich. Ich fühle mich ausgesprochen wohl im Katzenhaus und habe inzwischen noch ein wenig an Gewicht zugelegt. Da mein Exherrchen ja jetzt eine neue Katze hat bezahlt er natürlich nicht mehr für meinen monatlichen Unterhalt. Vor einigen Wochen fing ein neuer Helfer beim DRCS an zu arbeiten. Er hat sich sofort in mich verliebt. Ich allerdings, habe mich etwas geziert und habe gar nicht verstanden, warum er sich so anbiedert. Inzwischen aber mag ich ihn richtig gerne und war deshalb damit einverstanden, dass er mich mit zu seiner Familie nimmt.

Ich suche keinen Paten mehr ich habe ein schönes zuhause gefunden :)

 

SHERRY (weiblich)

Ich wurde von einer netten Thai ins Tierheim gebracht, die im Norden der Insel lebt. Obwohl sie mich sehr gern hatte, mochte ihr Nachbar mich überhaupt nicht und hat zweimal versucht, mich zu vergiften. Um mich zu schützen hat mich meine Besitzerin nach Ban Taling Ngam gebracht, wo ich jetzt lebe. Da ich so schön bin, kommen alle Besucher zu mir, und natürlich lasse ich mich gerne von ihnen streicheln und knuddeln.

Nach einer Weile wurde es mir im Tierheim zu langweilig und ich bin weggelaufen.

Während meiner Zeit im DRCS, hat Catherine aus Calgary in Canada für mich gesorgt. Vielen Dank!

 

HUGO (männlich)

Ich wurde ins Tierheim gebracht, weil ich ein räudiger kleiner Welpe war. Hier geben sie mir jede Woche Medizin, und mein Fell wächst schon wieder. Wenn ich alt genug bin, murmelt Brigitte irgend etwas über eine spezielle Operation und das Wort 'schnippeln' kommt darin vor. Was bedeutet das? Jedenfalls bin ich jetzt sicher hier im Tierheim, und ich muss mich nicht mehr den ganzen Tag kratzen. Außerdem gibt es genug zu essen. Möge das noch lange so weitergehen.

Nach einer Weile wurde es mir im Tierheim zu langweilig, und ich habe beschlossen, mein Leben selbst in die Pfote zu nehmen.

Während meiner Zeit im DRCS hat Sabine aus Zürich in der Schweiz für mich gesorgt. Vielen Dank!

 

LUMPI (männlich)

Ich bin ziemlich angeschlagen. Ich hing beim Markt in Nathon herum und freundete mich mit einem netten thailändischen Standbesitzer an, der mich auch fütterte. Als ich mal nicht aufpasste, fingen sie mich ein und brachten mich ins Tierheim, wo ich nun wegen Räude behandelt werde. Ich freue mich schon darauf, wieder hübsch auszusehen.

Nach einer Weile wurde es mir im Tierheim zu langweilig und ich entschloss, mein Leben in die eigene Pfote zu nehmen und bin weggelaufen.

Während meiner Zeit im DRCS haben Regine und Gerald aus Wien in Österreich für mich gesorgt. Vielen Dank!

 

LONGI (weiblich)

Ich wurde von einer Touristin ins Tierheim gebracht, weil sie sich über meine Fähigkeiten, die Strasse zu überqueren, Sorgen machte. Sie sagte, dass ich es nicht beherrsche, die Strasse alleine zu überqueren, da ich weder rechts noch links schaue. Ich marschiere einfach los. Aufgrund dessen hatte ich einige Beinahe-Unfälle, und meine Touristenfreundin konnte das nicht länger mit ansehen. Also wurde ich ins Tierheim gebracht, wo es okay ist. Das Essen ist gut, und ich kann die Freiwilligen necken, wenn sie mich kontrollieren wollen - ich lasse sie bis auf einen halben Meter an mich herankommen und renne dann los, so dass sie mich jagen müssen. Tolles Spiel!

Irgendwann wurde es mir im Tierheim zu langweilig, und ich bin abgehauen.

Während ich im DRCS war, haben Regine und Gerald aus Wien in Österreich für mich gesorgt. Vielen Dank!

 

ZIGGI (männlich)

Ich wurde vom Big Buddha Strand hergebracht. Ich spielte mit einer Touristin im Wasser, und als ich herauskam, machte sie sich Sorgen, dass ich so wenig Fell hatte. Das ist wegen der Räude. Meine Touristenfreundin brachte mich ins Tierheim, wo ich für eine Zeitlang bleiben werde, bis die Räude geheilt ist, und dann geht es hoffentlich wieder an den Strand bei Big Buddha zum Spielen.

Nach einer Weile war ich wieder stark genug für den Strand und wurde zurück gebracht. Natürlich bin ich ganz glücklich an meinem alten Platz.

Während meiner Zeit im Tierheim hat Petra aus Birmensdorf in der Schweiz für mich gesorgt. Vielen Dank!

 

TSCHABA (weiblich)

Ich wurde von einem der Helfer ins Tierheim gebracht. Ich streunte am Markt herum, aber meine Haut war in schlechtem Zustand, und meine Haare fielen aus. Nun werde ich richtig versorgt, und mein Fell wächst auch schon wieder, wenn auch langsam. Es ist besser hier im Tierheim, weil ich nicht mehr um mein Futter kämpfen muss.

Heleen aus Amsterdam in den Niederlanden will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

 

LUISE (weiblich)

Es gab viele Gründe warum ich ins Tierheim gebracht wurde: Ich war krank (eine ziemlich ernsthafte Grippe hatte mich erwischt), räudig und musste zudem noch sterilisiert werden. Als dann die ganzen Behandlungen abgeschlossen waren, wurde ich zu meinem ‚Plätzchen’, welches ganz in der Nähe vom DRCS in Chaweng liegt, zurückgebracht. Ich war schon immer ein Streuner und hatte daher kein großes Verlangen an der gleichen Stelle zu bleiben. Also machte ich mich gleich wieder auf den Weg in Richtung DRCS in Chaweng, hier gibt es täglich leckeres Essen und sogar ein Häuschen zum schlafen. Ich bleibe jedoch lieber außerhalb des Tores, drinnen ‚eingesperrt’ zu sein wäre nichts für mich.

Ich hatte großes Glück und habe hier auf der Insel ein neues zu Hause gefunden!

Während meiner Zeit im Tierheim hat Tasia aus Australien für mich gesorgt. Vielen Dank!

 

BUBU (weiblich)

Ich hatte großes Glück und habe hier auf der Insel ein neues zu Hause gefunden!

Während meiner Zeit im Tierheim hat Francesca aus Italien für mich gesorgt. Vielen Dank!

vorherige Seite

nächste Seite

Seiten:   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   25   26   27   28   29   30   31   32   33   34   35   36   37   38   39   40   41   42   43   44