Dog and Cat Rescue Samui Foundationlogo

Wer wir sind

Was wir tun

So kannst du helfen

News

Folgt uns

 

                                      

HELP US HELP


zooplus.de Gooding
DOG AND CAT RESCUE SAMUI FOUNDATION
telephone +66 (077) 413 490       

           telephone +66 (0)81 893 9443

e-Mail address info@samuidog.org

 PATENTIERE

Seite 2

vorherige Seite

nächste Seite

 

LUNCH (männlich)

Ich wurde in einer Plastiktüte im DRCS abgegeben. Ein freiwilliger Helfer, der auf dem Hof war, dachte, in der Tüte sei etwas zum Essen, und war sehr überrascht, als ich ihn freundlich begrüßte. Der Überbringer der Tüte war sofort wieder verschwunden. Ich erhielt daher den Namen LUNCH (Mittagessen in Deutsch). Hier sind jede Menge andere Katzen in meinem Alter, und eine Katzenmutter (MAMEAU) mit viel Milch ist auch da. Außerdem ist da noch MAEO, die zwar keine Milch hat, aber die sich auch um uns kümmert. Ich mag es sehr, wenn Besucher kommen und ich von ihnen gestreichelt werde.

Hurra, ich konnte auf der Insel vermittelt werden! Wenn es mir dort nicht gefällt, kann ich jederzeit zurück. Ich suche keinen Paten mehr!

 

 

 

 

SAUNA (weiblich)

Jumbo, Noemi und ich sind drei liebenswürdige junge Hunde, die im Alter von gerade mal 3 Monaten vor dem Dog Rescue ausgesetzt wurden. Natürlich wurden wir gleich geimpft und so können wir uns glücklich schätzen, dass wir stark genug waren, um ein Immunsystem zu bilden, welches uns von den vielen gefährlichen Vieren im Tierheim schützt. Wir hatten einige schöne Monate im Welpenhaus und leben nun in einem größeren Außengehege, wo wir viel mehr Platz zum spielen und herumrennen haben. Leider wollte uns niemand ein neues zu Hause schenken, also wir noch klein waren, aber das ist ok. Wir sind happy hier und kennen es ja auch gar nicht anders. Wir sind dankbar, dass wir gesund und am Leben sind.

 

Sandra und Gertjan aus Holland wollen in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

 

 

 

 

BERND (männlich)

Liebe Tierfreunde haben mein Leben gerettet und mich von Khanom nach Koh Samui ins Tierheim gebracht. Mir wurde von ganz bösen Menschen der Schwanz abgeschnitten und natürlich hat sich die Wunde dann gleich entzündet. Von den Schmerzen wollen wir erst gar nicht reden - und ich mag auch gar nicht mehr daran denken. Glücklicherweise wurde ich noch rechtzeitig zum Dog Rescue gebracht, wo ich mich sehr schnell erholte. Mittlerweile bin ich voll durchgeimpft und lebe im großen Tierheim im Welpenhaus. Ich wünsche mir sehr, dass ich eines Tages adoptiert werde....Die Hoffnung stirbt zuletzt.

 

Tom aus der Schweiz will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

 

 

 

 

 

MAJOR (männlich)

Eine liebe Tierfreundin hat mich bei Dog Rescue gemeldet, als sie mich ganz verloren neben der Strasse stehen sah. Mir ging es wirklich schlimm und ich habe auch gar keinen großen Widerstand geleistet, als sie mich einfangen wollten....es konnte ja nur besser werde. Jetzt lebe ich im Tierheim im Welpenhaus und bin mich am erholen. Die richtige Medizin und gutes Futter werden es schon richten. Auch wenn ich noch etwas scheu mit Menschen bin, finde ich es hier ganz cool und die anderen Hunde sind toll.

Nicole aus der Schweiz will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

 

 

 

 

 

 

 

MOON (weiblich)

 

Mirko, Wallis und ich kamen alle zusammen ins Tierheim als wir noch ganz klein und verletzlich waren. Man hatte uns einfach im Shelter ausgesetzt und kamen dann erstmals zu 'Foster-Eltern' (wo wir eine super lustige Zeit hatten) bis wir ganz durchgeimpft waren. Leider wollte uns bis heute niemand adoptieren, sind wir doch drei so gut aussehende doggies. Nun war es Zeit vom Welpenhaus in eines der großen Außengehege zu zügeln. Etwas wovor wir alle Angst hatten, hat sich als richtig cool und aufregend herausgestellt. Wir haben total viel Platz zum herumrennen und auch die anderen Hunde sind richtig lieb.

Paul aus Schweden will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

 

 

 

 

SILKE (weiblich)

Mich hat man als ganz junge Hündin einfach vor dem großen Tierheim angekettet. Ich war verletzt und niemand weiß, von wo ich komme und was passiert ist. Das ist auch ok so, die Vergangenheit ist vergessen und ich finde mich hier im Dog Rescue sehr gut zurecht. Da ich ein so kuscheliger junger Hund bin, haben mich die Rescue-Menschen auch nicht einfach in ein Außengehege gesteckt, nein, ich darf im offenen Küchengelände leben und habe auch ganz viele Hundefreunde zum spielen hier.

 

Sylvia aus Holland will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

 

 

 

 

 

 

 

FLETSCHI (weiblich)

Ich bin Fletschi, geboren anfangs 2015 und schon seit klein auf im Tierheim.  Zusammen mit fast 10 meiner engsten Spielkameraden wurde ich gerade erst vom Welpenhaus in ein grösseres Aussengehege im Tierheim umgesiedelt. Wir alle hatten es nicht immer leicht und finden es natürlich schade, dass uns niemand adoptiert hat und wir wohl nun den Rest unseres Lebens hier im Tierheim verbringen müssen/dürfen. Da wir jedoch nichts anderes kennen sind wir happy und zufrieden und hoffen einfach, dass wir gesund bleiben. Ich würde mich natürlich sehr freuen, wenn jemand auch finanziell für mich sorgen würde J

 

Conny aus Herborn in Detuschland hat mein Patenschaft für ihren Mann Christian übernommen. Herzlichen Dank!

 

 

 

 

 

 

 

 

SITA (weiblich)

Carina Song und ich sind zwei noch ganz junge Hunde und hoffen, dass uns endlich jemand adoptiert, uns eventuell sogar ein neues zu Hause in Europa oder sonst wo auf der Welt ermöglicht. Wir sind gerade sterilisiert worden, sind gesund und geimpft und haben sogar schon alle Tests bestanden, die es benötigt um in ein anderes Land einzureisen. Meldet euch doch bitte bei uns, falls ihr uns...oder einer von uns ...ein neues zu Hause bieten könnt. Bis es jedoch soweit ist, hoffen wir, dass sich jemand auch finanziell um uns kümmern kann, danke!

 

Tatjana und Joe aus Blankenfelde in Deutschland wollen in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

 

 

JAMIE (männlich)

Ich bin Jamie und wurde zusammen mit meinen 4 Geschwistern als ganz kleiner Welpe vor dem Tierheim in einem Reissack 'entsorgt'. Da dies nicht zum ersten Mal passiert ist, wussten die Menschen vom Dog Rescue gleich Bescheid, als sie den Sack von weitem sahen und so hatten wir Glück, dass keiner über den Sack gefahren ist. Wir wurden nämlich gleich auf der Einfahrt entsorgt. Wir sind froh, dass diese schreckliche Geschichte ein gutes Ende nahm und wir nun hier im Tierheim leben und aufwachsen dürfen. Uns geht es allen gut und wir fühlen uns auch ganz wohl hier im Tierheim.

 

Leon aus Stuttgart in Deutschland will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

 

 

 

ZINKA (weiblich)

Ich bin Zinka und wurde zusammen mit meinen 4 Geschwistern als ganz kleiner Welpe vor dem Tierheim in einem Reissack 'entsorgt'. Da dies nicht zum ersten Mal passiert ist, wussten die Menschen vom Dog Rescue gleich Bescheid, als sie den Sack von weitem sahen und so hatten wir Glück, dass keiner über den Sack gefahren ist. Wir wurden nämlich gleich auf der Einfahrt entsorgt. Wir sind froh, dass diese schreckliche Geschichte ein gutes Ende nahm und wir nun hier im Tierheim leben und aufwachsen dürfen. Uns geht es allen gut und wir fühlen uns auch ganz wohl hier im Tierheim.

 

Carola aus Köln in Deutschland will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

 

 

 

 

REDNOSE (weiblich)

Ich kam als kleine Miezekatze zu Brigitte und Werner. Schon am ersten Tag verliebten sich gleich alle in mich, da ich eine ganz anhängliche Katze bin und nichts lieber mache als Schmusen. Ich denke das war auch der Grund, dass ich nach meiner Operation im großen Tierheim wieder zu Brigitte ins Haus durfte.

Gerlinde aus Deutschland will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ADUA (weiblich)

Ich bin Adua und gehöre zu den sogenannten 'Gartenhunde' und muss mich leider jetzt (in meinem schon etwas höheren Alters) noch an ein ganz neues 'zu Hause' gewöhnen. Wir (fast 10 Hunde) haben lange in einem sehr großen Gartencenter hier auf Samui gelebt und wurden auch richtig gut versorgt und geliebt. Leider bekam unsere Besitzerin dann große Probleme wegen uns und eine Lösung musste her. Natürlich konnte sie für keinen von uns ein zu Hause finden und darum blieb dem Dog Rescue keine andere Wahl, als uns alle aufzunehmen. Wir geben unser Bestes hier und versuchen uns einigermaßen einzuleben.

 

Andrea aus Deutschland will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

 

 

 

KELLY (weiblich)

Ich bin Kelly, geboren anfangs 2015 und schon seit klein auf im Tierheim.  Zusammen mit fast 10 meiner engsten Spielkameraden wurde ich gerade erst vom Welpenhaus in ein größeres Aussengehege im Tierheim umgesiedelt. Wir alle hatten es nicht immer leicht und finden es natürlich schade, dass uns niemand adoptiert hat und wir wohl nun den Rest unseres Lebens hier im Tierheim verbringen müssen/dürfen. Da wir jedoch nichts anderes kennen sind wir happy und zufrieden und hoffen einfach, dass wir gesund bleiben. Ich würde mich natürlich sehr freuen, wenn jemand auch finanziell für mich sorgen würde J

 

Alex und Pauli aus München in Deutschland wollen in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

 

I'm the funny looking Foxi and have been abandoned by my old owner due to my little fur-problem. I think they were embarrassed to walk around with me in public and I believe now that they never really cared about me, otherwise they would have not just brought me to the Dog Rescue and never showed up again to check on me. I'm sure they were happy to finally get rid of me. This all doesn't matter anymore now, I have found a new home here at Brigitte and Werners place and now I even have a sponsor!

 

 

 

 

FOXI (weiblich)

Ich bin die lustig aussehende Foxi und wurde von meinem alten Besitzer einfach verstoßen. Den Grund dafür muss ich ja kaum nennen. Ich glaube es war ihnen auch peinlich, sich mit mir in der Öffentlichkeit zu zeigen. Ich denke, dass ich ihnen nie wirklich etwas bedeutet habe, sonst hätten sie mich doch nicht einfach im Tierheim abgegeben und mich auch nicht einmal besucht. Glücklicherweise habe ich jetzt ein neues zu Hause gefunden und fühle mich hier bei Brigitte und Werner auch sehr wohl.

 

Felicity und Phil aus Australien wollen in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

 

 

 

 

 

PUMUCKL (männlich)

Man hat mich auf der Strasse -nicht weit weg vom grossen Tierheim in Baan Taling Ngam- gefunden. Ich war noch ganz klein und krank und brauchte dringend Hilfe. Glücklicherweise waren die letzten Monate einfach nur Spitze, ich habe mich sehr schnell erholt, konnte geimpft werden und bin jetzt sogar schon sterilisiert. Mittlerweile lebe ich im kleinen Tierheim in Chaweng und habe auch genügend andere junge Hunde zum spielen um mich herum. Nun brauche ich einfach noch etwas Extra-Unterstützung....

 

Ich hatte großes Glück und habe hier auf der Insel ein neues zu Hause gefunden!

Während meiner Zeit im Tierheim hat Evan aus Dänemark für mich gesorgt.

Vielen Dank!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

AIMIE (weiblich)

 

Nachdem ich auf der Haupt-Ring-Road von einem Auto erwischt und in die Büsche geschleudert wurde, nahmen mich die Langzeitvolunteer Jay and Linda mit zu sich nach Hause, wo sie mich gleich mit der nötigen Medizin versorgten. Da der Unfall in der Nacht passierte und nicht weit von Jay und Lindas zu Hause, durfte ich sogar etwas Luxus genießen und in einem richtig schönen großen Bett schlafen. Ich war mehrmals bei Tierarzt für weitere Untersuchungen, zum Glück haben mich aber die Ladies immer wieder mit zu sich nach Hause genommen und mich aufgepäppelt, bis es mir wieder richtig gut ging. Auch wenn der Unfall seine Spuren hinterlassen hat und ich mein Auge schwer geschädigt habe, geht es mir eigentlich ganz gut. Ich lebe nun im Teenager-Gehege im Tierheim, wo immer etwas los ist.

Jon und Lisa aus Australien wollen in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

 

 

 

 

CARINA (weiblich)

Ich hätte eigentlich nach Österreich fliegen sollen, mir wurde da ein gutes zu Hause mit eigener Familie versprochen. Leider hat dies nie geklappt und da ich gar nicht gerne eingesperrt bin, haben die lieben DRCS-Leute entschieden, dass ich hier im kleinen Tierheim in Chaweng rein und raus darf. Das mache ich auch. Die meiste Zeit bin ich mit vielen anderen Hundis vor der Tür, da hat man uns ein schönes Plätzchen eingerichtet und Futter und Wasser gibt es auch. Es geht mir also ganz gut hier und hoffe, dass bald jemand für mich sorgen will.

 

Manuela aus Deutschland will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

 

 

ZELDA (weiblich)

Ich mag gar nicht mehr daran denken, wie schmerzhaft es war, als ich noch auf der Straße lebte. Erst verlor ich mein ganzes Fell, damit hätte ich ja noch leben können, dann öffnete sich meine Haut und ich hatte blutende Wunden am ganzen Körper…. Das war richtig schlimm!! Glücklicherweise hat sich das Alles geändert und ich durfte mich im Tierheim erholen und aufwachsen…schmerzfrei! Das Leben ist wieder in Ordnung!

Die Studenten vom Animal Welfare Club at Sturgis Charter Public School in den USA wollen in Zukunft für mich sorgen Vielen Dank!

 

Animal Welfare Club: Sturgis Charter School, Cape Cod, USA

PISA (weiblich)

Meine beiden Schwestern Macy, Enja und ich kamen also kleine Welpen ins Tierheim. Glücklicherweise hatte uns das Tempel-Team bereits durchgeimpft bevor sie ins ins Tierheim brachten. Während viele ungeimpft-abgegebene Welpen krank wurden, konnten wir unsere jungen Tage genießen und herumtollen. Nun sind wir bereits sterilisiert  und groß genug um aus dem Welpenhaus auszuziehen. Hier im großen Außengehege ist es super lustig, wir glauben kaum wie viel Platz es hier zum rennen gibt, einfach klasse!

Franz aus Reichenburg in der Schweiz will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

 

 

 

 

 

 

LESTER (männlich)

Ich bin Lester, geboren im Spätsommer 2014 und schon seit klein auf im Tierheim.  Zusammen mit fast 10 meiner engsten Spielkameraden wurde ich gerade erst vom Welpenhaus in ein grösseres Aussengehege im Tierheim umgesiedelt. Wir alle hatten es nicht immer leicht und finden es natürlich schade, dass uns niemand adoptiert hat und wir wohl nun den Rest unseres Lebens hier im Tierheim verbringen müssen/dürfen. Da wir jedoch nichts anderes kennen sind wir happy und zufrieden und hoffen einfach, dass wir gesund bleiben. Ich würde mich natürlich sehr freuen, wenn jemand auch finanziell für mich sorgen würde J

Claudia aus Deutschland will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

Ich hatte großes Glück und habe ein neues zu Hause auf Koh Samui gefunden. Während meiner Zeit im Tierheim hat Claudia für mich gesorgt. Vielen Dank!

ALEXIS (weiblich)

Früher, als ich noch ganz klein war, blieb ich immer tapfer im Hintergrund und ging jedem Streit- und den andern Hunden- aus dem Weg. Leider bekam ich dadurch auch kaum Streicheleinheiten von den Besuchern, da die Andern immer schneller waren als ich und mich kaum einer wahrnahm. Nun habe ich meine Einstellung etwas geändert und kämpfe mich langsam aber sicher in die erste Reihe vor. Ich liebe es gestreichelt zu werden und auch die andern Hunde akzeptieren mich so langsam...

Daniela aus Deutschland will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

 

 

MAGGIE (weiblich)

Zusammen mit meiner Schwester Anka und Bruder Jabari, wurde ich vor einigen Monaten im Tierheim abgegeben. Warum wir unser zu Hause aufgeben mussten, wissen wir nicht genau. Jedenfalls haben wir uns prima eingelebt und lieben es hier. Brigitte und Werner sind super und all die lieben Volontäre auch, dies ist nun unser neues zu Hause.

Clarissa aus Kehl-Bodersweier in Deutschland will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

 

 

 

MARY (weiblich)

Zusammen mit meiner Schwester Anka und Bruder Jabari, wurde ich vor einigen Monaten im Tierheim abgegeben. Warum wir unser zu Hause aufgeben mussten, wissen wir nicht genau. Jedenfalls haben wir uns prima eingelebt und lieben es hier. Brigitte und Werner sind super und all die lieben Volontäre auch, dies ist nun unser neues zu Hause.

Gabi aus Deutschland will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

GLORIA (weiblich)

Schon seit ich noch ganz klein war, fand ich meine Familie immer etwas ‚ausserirdisch’. Jeder von uns 6 Geschwistern sieht total anders aus. Eine ist weiss/braun, einer schwarz, einer hat einen kleinen Bart, der andere eher kurze Haare. Keiner gleicht dem Andern und auch unsere Charakter sind sehr verschieden. Ich will ja gar nicht wissen wie viele verschiedenen Papas wir hatten…. Wo ich genau geboren wurde, weiß ich nicht mehr und auch an unsere Mutter können wir uns nicht mehr erinnern, da wir schon mit 8 Wochen im Tierheim landeten. Alle total Räudig und unterernährt. Darum wollte uns auch keiner adoptieren und so werden wir unser Leben wohl hier im Heim verbringen. So schlimm ist es gar nicht, trotzdem wäre eine eigenen Familie doch ein kleiner Traum….

Sara aus Australien will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

 

 

 

CLARA(weiblich)

Ich kam ins DRCS, weil Touristen mehrere E-Mails geschickt hatten, dass sie einen ganz dünnen und kranken Hund an der Chaweng Beach gesehen haben. Ich wurde von Brigitte und Allison an der Beach eingefangen und zum Haus in Chaweng gebracht. Zur Begrüßung habe ich Allison erst mal in den Arm gebissen. Im DRCS wurde festgestellt, dass ich vor etwa 2 Monaten dort kastriert worden bin und eigentlich ganz gut aussehe und gesund bin. Aber ich bin sehr dünn, und so wurde beschlossen, dass ich erst mal bleiben darf. Es gefällt mir sehr gut hier, und ich bin immer in der ersten Reihe, wenn Besucher kommen. Vielleicht nimmt mich ja mal einer mit. Ich bin klein, superlieb und anhänglich!

Ich habe Glück gehabt: Markus und Eva haben mich mit nach Deutschland genommen. Solange ich im Heim war, hat Debbie aus USA für mich gesorgt. Vielen Dank!
 

SUI (weiblich)

Ich wollte eigentlich nur in Ruhe in einem der Hotels in Chaweng leben, doch einer der Wachmänner dort mochte mich nicht und jagte mich ständig weg. Er hat mich sogar getreten. Doch einmal hat er mich zur falschen Zeit getreten und wurde von zwei Touristen (Jill und Barry) gesehen. Sie haben gleich Brigitte angerufen, die kam, um mich in Sicherheit zu bringen. Ich lebe jetzt im großen Tierheim in Ban Taling Ngam und habe mich dort gut eingewöhnt. Da ich so schön bin, haben sich Jill und Barry gleich in mich verliebt und sind jetzt meine Paten.

Nach einer Weile wurde es mir im Tierheim zu langweilig und ich bin weggelaufen. Während meiner Zeit im DRCS haben Jill und Barry aus England für mich gesorgt. Vielen Dank!
 

PINGU (weiblich)

Ich wurde von Touristen ins Tierheim gebracht, weil ich mit meiner Schwester allein auf einer stark befahrenen Strasse unterwegs war. Wir sind beide gesund, aber noch viel zu jung, um uns alleine auf Samui durchschlagen zu können. Meine Schwester hat schnell ein Herrchen gefunden, und ich hoffe auch auf Koh Samui vermittelt werden zu können. Ich bin sehr hübsch und vielleicht hilft mir das. Leider bin ich kein Rüde, die werden immer leichter vermittelt. Ich mag andere Hunde, aber lieber wäre ich immer mit Menschen zusammen.

 

Maren aus Deutschland will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

 

MOHRCHEN (männlich)

Ich wurde ins DRCS gebracht, weil Touristen mich einsam und verlassen auf der Strasse gefunden haben. Im Haus von Brigitte und Werner waren schon 5 Hunde, 9 erwachsene Katzen und 11 weitere Katzenkinder in meinem Alter. Leider ist nur eine Katzenmutter (MAMEAU) da, die uns allen Milch geben kann. Ab und zu nehme ich auch noch einen kräftigen Zug, aber ich mag auch das leckere Büchsenfutter mit Reis sehr gerne. Ab und zu gibt es auch frisch gegrilltes Hühnchen vom Markt. Ich bin einer der ältesten von den Kleinen und bin sehr interessiert, den Garten und die Gegend um den Garten zu erforschen. Ich habe sogar schon meine erste Maus gefangen!

Hurra, ich habe ein Heim auf Koh Samui gefunden. Ich wurde mit 4 meiner Spielkameraden vermittelt. Es hat mir gut im DRCS gefallen, aber die gefährlichen Hunde waren doch sehr nah, und dort, wo wir jetzt hinkommen, soll es keine Hunde geben, und das Büchsenfutter wird wohl auch nicht mit Reis gemischt.
 

MULLE (weiblich)

Die netten freiwilligen Helfer vom Tierheim kontrollierten alle Tiere, die am Tempel lebten, wo ich auch wohnte. Sie entschieden, dass es für mich kein sicherer Platz dort ist, da die Hunde mich immer jagten und killen wollten. Deshalb wurde ich ins Tierheim gebracht, wo ich eine Operation hatte, damit ich keine Babies mehr haben kann. Brigitte sagt, dass ich, solange ich will, hier bleiben kann. Es liegt ganz in meinen Pfoten. Ich glaube, ich bleibe eine Weile.

ICH BIN SO LIEB UND HÜBSCH, DASS ICH EIN NEUES HEIM AUF KOH SAMUI FINDEN KONNTE! ICH SUCHE KEINEN PATEN MEHR!
 

MORTEN (männlich)

Ich lebte bei einem Tempel im Süden von Samui, als Brigitte zur Inspektion vorbeikam. Sie sammelte insgesamt ungefähr sechs Hunde und Katzen ein und brachte uns ins Tierheim, damit wir irgendwie operiert werden sollten, um keine Babies mehr zu haben oder zu zeugen. Ich musste mich dem unterziehen! Mir ging es nach der Operation nicht sehr gut, und nach ein paar Wochen Genesung konnte sich Brigitte nicht mehr von mir trennen (ich bin ein so liebenswerter Kater) - also blieb ich. Mir gefällt es hier und ich gehe sicher, daß alle Besucher von mir begrüßt werden, wenn sie mich und meine Katzenfreunde besuchen.

 

Janne aus Norwegen will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

 

PIA (weiblich)

Ich wurde von einigen netten Thais ins Tierheim gebracht, die mich in einem Abwasserkanal gefunden hatten. Ich hing dort tagelang fest, und sie konnten nicht feststellen, woher mein Miauen kam. Schließlich gingen sie dem Miauen nach und zogen mich heraus. Mein Gott, ich stank! Ich konnte mich selbst nicht riechen! Tina, eine der Freiwilligen, hielt sich ihre Nase mit einer Wäscheklammer zu und zog Handschuhe an, als sie das eklige Zeug abwusch. Jetzt bin ich sauber und rieche nicht mehr.

Tolle Neuigkeiten: Ich habe ein super zu Hause auf Koh Samui gefunden. Während meiner Zeit im DRCS hat Hildegard vom Heaxli-Clan aus Walde in der Schweiz für mich gesorgt. Vielen Dank!
 

RAOUL (männlich)

Ich kam zusammen mit Ellen, Tiana, Tamila und Gerold ins DRCS. Man hatte uns in einen Pappkarton gesetzt und auf einem Auto des DRCS auf der Ladefläche nachts abgestellt. Zum Glück hat es in dieser Nacht nicht geregnet. Wir haben die ganze Nacht geschrieen was wir konnten, aber keiner hat uns gehört. Da der Karton dicht verschnürt war und wir gerade erst 6 Wochen alt waren, konnten wir nicht viel mehr machen. Morgens hat man uns dann endlich gefunden. Wir hatten großen Hunger! Brigitte war hoch entzückt, als sie unsere Gruppe in dem Karton sah. Am Anfang hat Werner uns immer noch zusätzlich Milch aus der Flasche gegeben. Wir haben uns im DRCS alle ganz schnell sehr wohl gefühlt. Es gab jede Menge zu essen und die meisten großen Katzen waren lieb zu uns. der ganze Tag bestand nur aus Essen, Schlafen und Spielen. Wir haben Lisa getroffen. Lisa (PATENTIERE und Katzen 25) ist eine ganz besondere Katze. Sie kümmert sich um alle Babykatzen ganz hingebungsvoll. Sie lässt alle an ihrer Brust nuckeln - das beruhigt so schön. Außerdem hat sie uns immer sehr gründlich gewaschen und uns gezeigt, wie man das macht. Lisa hat schon sehr viele Babykatzen ohne Mutter groß gezogen. sie ist deshalb auch sehr beliebt bei längst erwachsenen Katzen. Da mussten wir uns oft ganz schön ranhalten um einen Platz an ihrer Brust zu ergattern. Da wir so gut von Lisa gepflegt wurden, sind wir inzwischen alle groß und stark geworden. Wir leben alle noch im DRCS und fühlen und dort sehr wohl.

Catherine aus Kanada will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

Leider ist Raoul weggelaufen. Wir vermissen ihn sehr!

 

 

TIANA (weiblich)

Ich kam zusammen mit Ellen, Gerold, Tamila und Rauol ins DRCS. Man hatte uns in einen Pappkarton gesetzt und auf einem Auto des DRCS auf der Ladefläche nachts abgestellt. Zum Glück hat es in dieser Nacht nicht geregnet. Wir haben die ganze Nacht geschrieben was wir konnten, aber keiner hat uns gehört. Da der Karton dicht verschnürt war und wir gerade erst 6 Wochen alt waren, konnten wir nicht viel mehr machen. Morgens hat man uns dann endlich gefunden. Wir hatten großen Hunger! Brigitte war hoch entzückt, als sie unsere Gruppe in dem Karton sah. Am Anfang hat Werner uns immer noch zusätzlich Milch aus der Flasche gegeben. Wir haben uns im DRCS alle ganz schnell sehr wohl gefühlt. Es gab jede Menge zu essen und die meisten großen Katzen waren lieb zu uns. der ganze Tag bestand nur aus Essen, Schlafen und Spielen. Wir haben Lisa getroffen. Lisa (PATENTIERE und Katzen 25) ist eine ganz besondere Katze. Sie kümmert sich um alle Babykatzen ganz hingebungsvoll. Sie lässt alle an ihrer Brust nuckeln - das beruhigt so schön. Außerdem hat sie uns immer sehr gründlich gewaschen und uns gezeigt, wie man das macht. Lisa hat schon sehr viele Babykatzen ohne Mutter groß gezogen. sie ist deshalb auch sehr beliebt bei längst erwachsenen Katzen. Da mussten wir uns oft ganz schön ranhalten um einen Platz an ihrer Brust zu ergattern. Da wir so gut von Lisa gepflegt wurden, sind wir inzwischen alle groß und stark geworden. Wir leben alle noch im DRCS und fühlen und dort sehr wohl.

Nachdem ich mich wieder prima erholt hatte, beschloss ich, mein Leben selbst in die Pfote zu nehmen und bin weggelaufen.

Während meiner Zeit im Tierheim hat Ursula aus Bad Oldesloe in Deutschland für mich gesorgt. Vielen Dank!
 

GLORIA (weiblich)

Ich wurde ins DRCS gebracht, weil ich blind geworden bin, und mein Herrchen mich nicht mehr haben wollte. Er wollte mich einfach aussetzen, wenn ich nicht Aufnahme gefunden hätte. Er war froh mich los zu sein. Ich habe die ganze Sache nicht verstanden. Ich wurde kastriert und hatte am Anfang große Angst, weil ich mich in der fremden Gegend nur schlecht zurecht gefunden habe. Wahrscheinlich muss ein Auge noch operiert werden, aber ich werde nie wieder sehen können. Inzwischen finde ich mich gut zurecht und genieße es, wenn Besucher mich streicheln, denn es gibt außer mir „nur“ noch drei blinde Hunde hier.

Nicole und Bruno aus Kriens in der Schweiz wollen in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!
Endlich habe ich meine Patin Nicole persönlich kennen gelernt.
 

TATJANA (weiblich)

Ja, da staunt ihr - so sehe ich heute aus. Als ich ins DRCS gebracht wurde glaubte keiner so recht, dass ich es schaffen würde. Aber ich habe von Anfang an gekämpft und gewonnen. Ich wurde von tierlieben Touristen ins DRCS gebracht. Sie haben ich hilflos, halb verhungert und verdurstet unter einem Busch in einer Hotelanlage gefunden. Sie haben mich gefüttert und dann wieder in den Busch gesetzt. Ich habe geschrieen und geschrieen, aber Mama kam nicht wieder. Nach einer endlosen Zeit haben mich die beiden Menschen endlich wieder aufgesammelt und wieder gefüttert. Ich dachte schon, jetzt geht es wieder ab unter den Busch und habe mich ängstlich an sie geklammert. Sie setzten mich in einen mit einem weichen Tuch ausgepolsterten Pappkarton und da ich inzwischen recht müde und satt war schlief ich gleich ein. Am nächsten morgen ging es ab ins DRCS nach Chaweng. Dort bin ich heute noch und es könnte mir kaum besser gehen.

Ursula aus Bad Oldesloe in Deutschland will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!
 

GURU (männlich)

Nachmittags begab ich mich immer an die Ringstraße etwas außerhalb von Meanam. Ich habe den vorbeifahrenden Autos und Motorrädern nachgeschaut und gehofft, dass sie mir etwas zu essen hinwerfen würden. Das klappte manchmal sogar. Ich muss wohl so schlimm ausgesehen haben, dass Tierfreunde der Meinung waren, das DRCS verständigen zu müssen. Jedenfalls hielt eines Tages ein Auto, dass ganz komisch nach Hund roch. Ich wusste erst nicht ob ich der Sache trauen sollte -also ging ich erst mal auf Abstand. Die Thais aus dem Auto stellte mir eine Schüssel mit sehr lecker riechendem Büchsenfutter hin und verschwanden wieder in ihrem Auto. Ich machte mich daraufhin über das Futter her. Ich weiß auch nicht, aber nach kurzer Zeit war mir ganz komisch und mir war alles egal. Die Thais stiegen wieder aus dem Auto und verluden mich in einem Käfig. Ich wurde ins DRCS gebracht und dort gegen meine verschiedensten Krankheiten behandelt. Ich war stark unterernährt, sehr räudig und außerdem hatte ich noch TVT, das ist eine ganz schlimme Tumorerkrankung. Die Tumorerkrankung hat mir schon lange zu schaffen gemacht. Ich blutete ständig aus dem Penis und Schmerzen hatte ich auch. Inzwischen geht es mir wieder richtig gut. Ich habe mich vollständig erholt und lebe jetzt im Tierheim in Bahn Taling Ngam.

Catherine aus Kanada will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!
 

MOT DAENG (männlich)

Mot Daeng hat Glück gehabt. Er hat ein neues Heim auf Koh Samui gefunden.

Während seiner Zeit im Tierheim hatten Claudio und Mon aus der Schweiz die Patenschaft für Mot Daeng übernommen. Vielen Dank!
 

SONJA (weiblich)

Ich lebte bis vor kurzem mit meinen vier Leidensgenossen RUBY, MAYA, MICKY und MICHA an einem Tempel auf Koh Samui. Wir wurden dort schon seit Monaten von den Helfern des DRCS jeden Nachmittag mit Trockenfutter gefüttert. Wir sind auch schon alle kastriert und haben Impfungen über uns ergehen lassen müssen. Eigentlich ging es uns ganz gut am Tempel, und wir freuten uns schon jeden Tag auf die Helfer vom DRCS. Natürlich bestand jederzeit die Gefahr, dass uns irgendjemand vergiftet, denn so sehr erwünscht sind Hunde am Tempel nicht. Nachdem die erste Abteilung des neuen Tierheimes in Bahn Taling Ngam fertig gestellt worden war und die ersten Hunde vom DRCS dorthin umgezogen waren, stellte es sich heraus, dass die Helfer vom DRCS nicht immer genug Zeit haben würden, uns jeden Tag regelmäßig am Tempel zu versorgen. Der Tempel liegt genau entgegengesetzt vom neuen Tierheim des DRCS! Wir wurden daraufhin in das neue Tierheim gebracht und haben uns da sehr schnell eingelebt. Hier gibt es jeden Nachmittag frisch gekochte Hühnerbrühe mit Reis und eingeweichtem Trockenfutter. Das schmeckt super!

Sonja hat es im Tierheim nicht mehr gefallen. Sie hat ihr Leben wieder in ihre eigenen Pfoten genommen.

Während ihrer Zeit im Tierheim hatten Helga und Helmut die Patenschaft für Sonja übernommen. Vielen Dank!
 

ZAG (weiblich)

Tolle Neuigkeiten: Ich habe ein neues zu Hause auf Koh Samui gefunden.

 

Während ich im DRCS war, hat Elke aus Essen in Deutschland für mich gesorgt. Vielen Dank!

 

Text folgt in Kürze
 

PARLO (männlich)

Parlo wurde im Juli 2009 im Tierheim gefunden, als alle Katzen neu fotografiert wurden. Sie hat sich so unauffällig in die große Gruppe eingeschlichen, dass die Helfer es nicht bemerkt haben. Ich vermute, dass er zum Kastrieren da war und da er nie mehr von seinem Herrchen abgeholt wurde, haben die Helfer ihn einfach ins Katzengehege gebracht. Er ist sehr lieb und schmusig.

Leider ist Parlo weggelaufen. Wir vermissen ihn sehr.

Während der Zeit im Tierheim haben Peggy und Vanessa aus Bielefeld in Deutschland für mich gesorgt. Vielen Dank!
 

BABS alias WINDLIN (weiblich)

Ich bin Babs, so sah ich im September 2009 aus als ich im Dog Rescue ankam. Ich getraute mich nicht aus meiner Ecke und wollte einfach nicht mehr essen. Bärbel hat mich dann in einen anderen Shelter gebracht zu anderen Hunden die auch ängstlich sind und dort hat sie mich mit der Hand gefüttert, denn ich wollte einfach nicht mehr Leben und als ich das Essen so serviert bekam und in Ruhe essen konnte, da habe ich wieder Hoffnung geschöpft. Hier gibt es immer lecker Reis und Streicheleinheiten und ich spiele viel mit meinen Kameraden. Erst als ich es geschafft hatte wieder alleine zu essen und es mir besser ging hat mich Günter Babs getauft und auf den Namen höre ich auch.

Babs hat ein neues Zuhause gefunden.

Während der Zeit im Tierheim hat Timo aus Spesbach in Rheinland-Pfalz in Deutschland für mich gesorgt. Vielen Dank!
 

BIANCA (weiblich)

Ich wurde mit einer furchtbaren Hautpilzinfektion in einer teuren Hotelanlage aufgelesen. Wie ihr auf dem oberen Foto sehen könnt, war ich nicht sehr ansehnlich und in einem Nobelhotel nicht erwünscht. Brigitte hat sich ganz toll um mich gekümmert und ich habe mich schnell erholt. Ich wurde täglich mit einer widerlich schmeckenden Salbe beschmiert. Ich habe nach einer Weile davon Abstand genommen, mir diese vom Fell zu lecken. Die Pflege und das Essen hier ist einfach spitze und so war es ein leichtes, wieder gesund zu werden. Auf dem unteren Bild seht ihr, wie toll ich mich gemacht habe. Die in dem Nobelhotel hätten mich jetzt sicher gerne als Schmuckstück, aber da gehe ich schon aus Prinzip nicht wieder hin.

Bei meinem heutigen Aussehen war es natürlich kein Problem, ein neues zu Hause zu finden. Das einzige Problem war Brigitte, der es sehr schwer fiel, sich von mir zu trennen. Aber sie hat mich schließlich doch gehen lassen, denn ich habe jetzt ein tolles neues zu Hause und einen mir treu ergebenen Dosenöffner.

vorherige Seite

nächste Seite

Seiten:   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   25   26   27   28   29   30   31   32   33   34   35   36   37   38   39   40   41   42   43   44