Dog and Cat Rescue Samui Foundationlogo

Wer wir sind

Was wir tun

So kannst du helfen

News

Folgt uns

 

                                      

HELP US HELP


zooplus.de Gooding
DOG AND CAT RESCUE SAMUI FOUNDATION
telephone +66 (077) 413 490       

           telephone +66 (0)81 893 9443

e-Mail address info@samuidog.org

PATENTIERE

Seite 1

vorherige Seite

nächste Seite

Masha (weiblich)

 

Saabi und ich kam zu dem DRCS nur wenige Wochen nacheinander und haben während der Zeit hier eine richtige Freundschaft aufgebaut. Wir mussten beide für einige Zeit in einen Käfig gesperrt werden seit geraumer Zeit, bis wir vollständig geimpft waren und es war für uns sicher frei im Haus rumzulaufen. Wenn wir jemals ein Zuhause finden, hoffe ich wirklich, dass jemand Saabi und mich zusammen adoptiert

Patricia aus Deutschland will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

 

BLISS (weiblich)

 

Schon seit klein auf schlage ich mich mit dem Problem Räude auseinander. Manchmal wächst mein Fell wieder etwas nach, ohne tägliche Medizin wäre ich jedoch schon lange total nackig und voller offenen Wunden. Auch der Arzt weiß nicht genau warum die Räude immer wieder zurückkehrt. Ist ja klar, dass mir niemand ein neues zu Hause geben will- so wie ich aussehe. Wenigstens hat das ewige Jucken ein Ende genommen und dank der Medizin muss ich mich nicht mehr ständig kratzen.

Pierre aus Deutschland will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

 

 

 

Mr BIG BOY (männlich)

 

Schön war es, als mein Besitzer mich noch mochte. Ich wurde herumgetragen, gebürstet und sogar im Auto durfte ich mitfahren. Als ich dann jedoch krank wurde und von immer mehr Zecken befallen, war ich plötzlich nicht mehr so populär. Ich wurde daraufhin einfach im Tierheim angegeben und fertig war es mit meinem Familienleben. Meine lieben Besitzer haben sich nie mehr gemeldet und einfach eine falsche Telefonnummer angegeben. Jetzt kann ich schauen wie ich hier im Heim zurecht komme...

Claire und Amber aus Schotland will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

 

 

 

SNOWFLAKE (weiblich)

 

Niemand kann so wirklich verstehen, dass ich es vorziehe im Tierheim zu leben. Das DRCS Tempel-Team hat mich und meine Welpen vor dem sicheren Tod gerettet und ins Tierheim gebracht. Als meine Kleinen endlich auf eigenen Beinen standen, wurde ich adoptiert, jedoch einige Monate später aufgrund starker Räude wieder zurückgebracht. Die DRCS-Leute haben mir schon mehrfach die Haupteingangstür aufgemacht, ich bleibe jedoch lieber im Tierheim. Ich bin gerne hier und finde die anderen Hunde einfach köstlich…

Pierre aus Deutschland will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

CHELLO (männlich)

Niemand weiß genau woher wir kam. Bei dem letzten Aufnahmecheck, haben die DRCS-Leute Flynn, Mozart und mich einfach im Gehege gefunden. Mir ist das Alles ja gar nicht so wichtig und mir ist auch egal woher wir kommen. Hauptsache ich bin jetzt hier, habe einen Namen bekommen und hoffentlich auch jemanden, der offiziell für mich sorgen will. Mir gefällt es hier ganz gut und ich habe auch keine Pläne irgendwo anders hinzugehen.

Sandra aus Deutschland will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

MÄÄ (weiblich)

 

Ich bin wirklich ein sehr spezieller Fall. Brigitte und Werner haben sich entschlossen, mich nicht zur Adoption freizugeben – obwohl schon viele Leute hier im DRCS waren und mich hätten mitnehmen wollen. Mir ist das ganz recht! Ich denke nämlich, dass es nirgendwo so schön ist wie hier. Ich bin die Ersatzmama für alle kleinen Katzen hier im Haus, es vergeht kaum eine Stunde, wo ich nicht irgendeine Kleine an meinen Zitzen hängen habe. Milch gibt es keine, was die Katzen jedoch nicht zu stören scheint.

Patricia und Akasha aus Zürich in der Schweiz will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

ARIEL (weiblich)

 

Ich lebte in einem kleinen Dorf im Süden der Insel. Ich hatte keinen festen Besitzer, bekam aber immer Futter von den Standbesitzern des Marktes. Der Dorfmetzger regte sich allerdings darüber auf, dass ich Fleisch von seinem Stand geklaut habe. Er jagte mich über den Markt - das schien Stunden zu dauern. Das machte ziemlich viel Spaß, doch als er zum Messer griff, fand ich das nicht mehr so lustig. Was dann genau passierte, weiß ich nicht mehr. Jedenfalls lebe ich jetzt im Tierheim. Die Arbeiter und freiwilligen Helfer sind echt nett und regen sich nicht darüber auf, wenn ich ihnen das Futter stehle.

Vera aus der Schweiz will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

ROGER SONG (männlich)

 

I came to Dog Rescue after being hit by a car. It was pretty serious, I couldn’t walk and I couldn’t see. I was put in a nice room and was on an I.V. drip for what seemed like a very long time. I wasn’t grateful at the time and wouldn’t let them touch me but they didn’t give up. I got physiotherapy for my legs and today I can walk again! I almost lost the sight in one eye but recovered quite well. Now things are good and I’m pretty happy at the shelter.

Text in German will follow soon

Anita aus Zirl in Österreich will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

SAABI (weiblich)

 

Masha und ich kamen innerhalb weniger Wochen voneinander im DRCS an und entwickelten eine echte Freundschaft hier. Bevor wir alle unsere Impfungen bekommen hatten mussten wir in getrennten Käfigen bleiben, aber jetzt können wir frei im ganzen Haus herumtoben. Solte ich jemals ein Zuhause finden, hoffe ich, daß jemand Masha und mich gemeinsam adoptiert.

Tolle Nachrichten: Ich habe ein neues zu Hause auf Koh Samui gefunden. Während meiner Zeit im Tierheim haben Michaela und Alex aus München in Deutschland für mich gesorgt. Vielen Dank! 

FINJA (weiblich)

 

Ist es nicht verrückt, dassLeute mich zuerst in einer Zoohandlungkaufen und mich ein paar Monate später aussetzen? Ich bin immer noch sehr traurig, dass ich die Familie, von der ich dachte, dass sie mich liebt und für mich sorgen würde, verloren habe. Jetzt lebe ich in der DRCS und hoffe, dass eines Tages eine neue Familie kommt und mir ein neues Zuhause gibt.

Monika aus Österreich will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

MAUSI SONG (weiblich)

 

Ich wurde einfach im Dschungel ausgesetzt und musste mich tagelang irgendwie gegen die Natur durchkämpfen. Vom FressenSuchen hatte ich keine Ahnung und so blieb mein Magen lehr. Dank einer tierliebenden Ausländerin, geht es mir heute prima! Sie hat mich im Dschungel entdeckt und wusste wohl gleich, dass ich da nicht hingehörte und dringend Hilfe brauch. Sie hat mich dann ins DRCS gebracht und nun lebe ich mit Brigitte und Werner im Haus und bin der Liebling aller Besucher.

Susanne und Marco aus Wels in Österreich wollen in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

BONZO (männlich)

 

Ich wurde vor der Tür des Dog Rescue Centers mit 2 gebrochenen Beinen abgelegt. Mein Herrchen wollte mich nicht mehr haben. Er brachte mich allerdings vorher zu einem Tierarzt auf der Insel und ließ meine Beine verbinden. Bei dem Tierarzt erfuhr Brigitte, dass mich Herrchen nicht mehr haben will. Aber so schlimm war es nun auch wieder nicht für mich, denn ich bekam zur Begrüßung richtig viel zu futtern und das war beste Qualität. Im Haus von Brigitte und Werner wurde ich auf das Herzlichste von einer Riesenschar Katzen begrüßt. Sie ignorierten mich. Das war soweit o.k.. Aber die vielen Hunde! Die meisten so in meiner Größe, lauter Plüschratten, die mir alle ausgesprochen feindlich gegenübertraten. Ich habe mich natürlich gegen alle durchgesetzt, auch mit verbundenen Pfoten. Inzwischen bin ich zum absoluten Liebling von Brigitte geworden. Über ein neues Heim für mich wird schon lange nicht mehr gesprochen. Ich darf sogar mit Bibi, ihrem Lieblingshund mit an den Strand und habe es nach langen Kämpfen sogar geschafft im Bett schlafen zu dürfen. Das durfte bisher nur Bibi, der blöde Pudel. Bibi spielt leider nie mit mir. Sie will immer nur mit dem Ball spielen. Jetzt renne ich halt auch dem Ball hinterher oder ich laufe ihr einfach hinterher. Wenn wir schwimmen gehen, bin ich immer der Dumme, weil ich immer schwimmen muss, während Bibi kläffend auf "ihren" Brett steht. Ich bin inzwischen so dick geworden, dass das Surfbrett, das Bibi hat, mich nicht mehr trägt. Aber Frauchen liebt mich! Ich esse so gerne Kokosschnecken! Frauchen auch und da ich so schön betteln kann, wird gerecht geteilt. Aber davon kann man doch nicht so fett werden. Ja, manche sagen ich bin fett geworden. Ich finde mich sehr attraktiv. Rund und gesund! Zum Glück ist es nicht möglich mich auf Diät zu setzen, weil immer Babykatzen im Haus sind und die bekommen ständig neues Futter. Die Näpfe werden hier nie leer. Inzwischen haben sie auch herausgefunden, warum mein Vorbesitzer mir die Schnauze brutal zugebunden hat. Es war ein tiefer blutiger Ring entstanden und wie durch ein Wunder ist das Fell wieder nachgewachsen - leider in weiß! Wenn ich allein gelassen werde höre ich nicht auf höllischen Krach zu machen. Ich jaule und belle in den höchsten Tönen. Stundenlang, wenn es sein muss. Das mochten die Nachbarn wohl nicht so sehr und ich denke, das ich deswegen verstoßen wurde. Ich glaube inzwischen, was Besseres konnte mir gar nicht passieren.

Bettina aus Berg in Deutschland will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

 Hier noch einige nette Videos von Bonzo:

Bonzo und die Liebe Teil 1

Bonzo und die Liebe Teil 2

Bonzo und das Fest der Liebe

Bonzo und die Nächstenliebe

Die Videos sind sehr lustig! Müsst ihr euch unbedingt ansehen!

SEVEN (männlich)

 

Dagmar aus Issum will mich haben! Im Februar 2009 bin ich zu ihr nach Deutschland geflogen!

Ich bin SEVEN und trieb mich schon längere Zeit in der Gegend vom 7/11 Supermarkt an der Ringroad von Chaweng rum. Alle kannten mich, aber keiner konnte mich fangen. Ich hatte soviel Böses von den Manschen erfahren müssen, da hatte ich erst mal die Schnauze voll und wollte nicht, dass sie mich wieder greifen und quälen. Sue, eine ganz liebe Engländerin hat mich dann doch wieder überzeugen können, dass er auch noch einige liebenswerte Exemplare Mansch gibt. Sie ging oft in den Supermarkt und wenn sie wieder raus kam, bekam ich immer etwas leckeres zu fressen zugeworfen. Schnell schnappte ich mir den Happen und war wieder weg. Aber schon nach kurzer Zeit merkte ich, dass sie mir nichts Böses antun wollte. Nach einigen Tagen überrumpelt sich mich indem sie mir ein Handtuch überwarf und mich in ein Auto schleppte. Ich dachte schon, das war’s, jetzt killen sie mich. Ich hatte fürchterliche Angst und zitterte am ganzen Körper. Ich wurde ins Dog Rescue Center gebracht und musste dort die Bekanntschaft mit unendlich vielen Katzen machen. Manche sind auch noch größer als ich! Alle haben sie mich beschnuppert. Und dann noch die vielen anderen Hunde dort im Haus! Die waren gar nicht so begeistert über meine Ankunft. Aber das Essen hat ja so gut geschmeckt und die Näpfe hier werden nie leer! Wenn ich wieder ein wunderschöner Hund bin finde ich sicher ein neues Heim und wenn nicht, darf ich im Dog Rescue Center bleiben. Da vermutet wird, dass ich ein Shih Tzu bin, wird es mit dem neuen Heim wohl nicht so schwer werden. Morgen werde ich dem Doktor vorgestellt und der wird mir sicher das richtige Haarwuchsmittel geben. Wie ihr sehen könnt hat es nach 4 Wochen schon geklappt, die ersten Haare sprießen bereits. Ich bin etwa 2 Jahre alt und zu Weihnachten sehe ich bestimmt wie ein Teddybär aus! Ich bin sehr anhänglich und liebe Katzen und verstehe mich mit den anderen 10 Hunde hier im Haus gut. Ich suche ein Heim in Deutschland.

Hier könnt ihr ein kleines Video über mich sehen!

NADHUA ( männlich)

 

Belinda aus Australien will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

Ich kam schwer verletzt ins Tierheim nachdem ich bei einer Beißerei offensichtlich den kürzern gezogen hatte. Die Maden hatten mich schon fast erledigt, als ich mich ergab und mich einfangen ließ. Dann ging alles sehr schnell. Ich bekam eine Spritze und als ich wieder erwachte fand ich mich in so einer komischen gefliesten Box wieder. Aber das tolle war, ich hatte nicht mehr das Gefühl bei lebendigem Leib aufgefressen zu werden. Die tägliche Wundreinigung ließ ich geduldig über mich ergehen, denn ich dachte mir, dass die Maden sonst wieder angreifen würden. Das war eine so furchtbare Zeit für mich, da ist das bisschen Wundreinigung eine richtiges Vergnügen... Nach endlosen Tagen oder Wochen kam ich ein eins der großen Gehege und dort komme ich ganz gut klar. Die Näpfe sind immer gefüllt, was will man mehr? So sah ich nach 6 Wochen aus:

Patrizia mit Kurt

BRANCO (männlich) oder auch KURT genannt

 

Ich stamme aus Lamai. Dort habe ich mich am Weekender rumgetrieben und da Silvana aus der Schweiz mich jeden Tag mit leckeren Hühnerkeulen gefüttert hat, habe ich auf sie ein wenig acht gegeben. Ich habe sie gegen Alles und Jeden verteidigt. Das kam im Hotel nicht so gut an. Ich wurde ins DRCS gebracht und sollte dort auch bleiben. Dort war es mir nach einiger Zeit zu langweilig und ich lief weg. Die Mauer ist nicht sehr hoch und es kommen auch immer wieder Touristen, die einem freundlich das Tor aufmachen. Also das war kein Problem. Nach einigen Monaten wurde ich wieder ins DRCS gebracht, weil ich wieder meinen Beschützertrieb ausgelebt hatte. Ich kann Thais nun mal nicht besonders leiden! Ich kam ins Tierheim nach Bahn Taling Ngam. Es war ein leichtes für mich dort wegzulaufen! Aber da ich in der Bungalowanlage, die ich als mein neues Heim ausgesucht hatte nicht besonders erwünscht war, wurde ich wieder ins DRCS gebracht. Diesmal wieder nach Chaweng. Nach kurzer Zeit ging ich wieder auf Trebe. Diesmal Richtung Chaweng-Beach.
Im April 2008 habe ich meine Patin Patrizia am Strand von Chaweng am Iyara kennengelernt . Es war unser beider schönster Monat diesen Jahres. Sie hatte mich immer "Kurt" genannt, wahrscheinlich weil ich ein Draufgänger ohne Helm und Gurt bin.
Ich wurde dort beim letzten großen Regen im November 2007 "angespült".
Da es dort mit meinen Kumpels vom Hotelstrand recht gemütlich zuging, habe ich mich dazu entschlossen, dort zu bleiben.
Es war zugegebenermaßen kein einfaches Brot, sich dort zu etablieren, denn auch wenn es uns Strandhunden besser geht, als den Landhunden, so müssen wir dennoch täglich unseren liebsten Hundeblick aufsetzen, um an Essbares zu gelangen.
Ich habe dann 3 Wochen meines Lebens mit ihr verbracht und musste mich dann schweren Herzens auch schon wieder von ihr trennen.
Sie hat jetzt meine Patenschaft übernommen, aber ich würde mich sehr freuen, wenn sich bald ein schönes Plätzchen für mich finden würde, wo ich zeigen darf, was ich kann. Und das ist vor allem mein Herrchen/Frauchen lieben und verteidigen bis aufs Letzte.
Ich möchte nicht länger jeden Tag um mein Leben bangen, sondern suche auf diesem Weg ein schönes Zuhause, auf das ich stets aufpassen und verteidigen kann.

ICH SUCHE EIN HEIM IN DEUTSCHLAND! WER WILL MICH HABEN

Bitte meldet euch bei Brigitte, sie gibt euch gerne mehr Infos über mich.

Patrizia aus Mannheim hat die Patenschaft für mich übernommen und will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

LENNI (male)

 

Der Hotelmanger Falk Wetschat vom Pinnacle Grand in Jomptien wollte uns einschläfern lassen, weil Juana uns gefüttert hat. Bitte schaut in die Homepage www.hotel-kosamui.com unter infos and news und nehmt an der Protestaktion gegen den deutschen Manager Falk Wetschat teil! Er hat an Juana einen Brief geschrieben, dass er Hunde einschläfern lässt, die von Touristen am Strand vom Pinnacle Grand gefüttert werden. Thailand ist ein buddhistisches Land in dem Hunde nicht eingeschläfert werden solange sie fressen können. Kein Tierarzt würde so etwas machen. "Schläfert" er die Hunde selber ein? Was meint er mit einschläfern? Vergiften? Der Protest hat geholfen. Der Manager ist ins Pinnacle nach Koh Samui versetzt worden. Manita, die dort vorher Manager war, ist nach Bangkok versetzt worden. Manita hat im Pinnacle immer wieder die Hunde vergiftet, aber es war ihr nicht zu beweisen. Herr Wetschat hat auf Samui seine Einstellung zu Hunden geändert und unterstützt uns. Ich glaube ihm und denke, dass auch Tierfreunde im Pinnacle wieder Urlaub machen können, unbeschwert durch Vergiftungsaktionen, vom wem auch immer durchgeführt.

 

Juana hat mich und RUDI aus Jomtien (Nähe Pattaja) nach Koh Samui gebracht.

Ich habe inzwischen ein Heim in Holland gefunden.

PUMBA (weiblich)

Tolle Nachrichten: Ich habe ein neues zu Hause auf Koh Samui gefunden. Während meiner Zeit im Tierheim haben Sabine und Julia aus Deutschland für mich gesorgt. Vielen Dank!

Michael und Brigitte

ROBI (männlich)

 

Ich kam als winzig kleines Kätzchen ins Haus von Brigitte und Werner. Ich war ein Einzelkämpfer und das bin ich auch heute noch, wenn es darum geht die Gunst von Brigitte und Werner zu erringen. Touristen fanden mich auf dem Markt unter einem Stand. Der Marktbesitzer wollte mich nicht haben, weil er schon genug eigene Katzen hatte. Die Touristen brachten mich zum DRCS, das gleich um die Ecke ist.. Dort wurde ich 4 Wochen in Einzelhaft gesperrt. Sie laberten immer etwas von Viren und Bakterien, die überall im Haus sind und schon viele von meinen Kameraden dahingerafft haben sollen. Ich habe oft fürchterlich im Käfig randaliert, weil ich mich so gelangweilt habe. Eines Tages war die Wartezeit vorbei und ich wurde ich die Freiheit entlassen. Ich habe mich sofort an Brigitte und Werner rangeschmissen und soweit ich das mitgekommen habe gefällt Brigitte das sehr gut und sie hat schon angedeutet, dass ich später nicht ins Tierheim muss. Ich weiß zwar nicht was Tierheim bedeutet, aber es ist bestimmt nichts Gutes, denn es geht mir ja ganz prima hier. Die Näpfe sind immer gefüllt und im Bett schlafe ich auch!

Robi ist weggelaufen. In der Zeit, in der er im Tierheim war, haben Brigitte und Michael aus Krefeld in Deutschland für mich gesorgt. Vielen Dank!

BIANCA (weiblich)

 

Ich wurde mit einer furchtbaren Hautpilzinfektion in einer teuren Hotelanlage aufgelesen. Wie ihr auf dem oberen Foto sehen könnt, war ich nicht sehr ansehnlich und in einem Nobelhotel nicht erwünscht. Brigitte hat sich ganz toll um mich gekümmert und ich habe mich schnell erholt. Ich wurde täglich mit einer widerlich schmeckenden Salbe beschmiert. Ich habe nach einer Weile davon Abstand genommen, mir diese vom Fell zu lecken. Die Pflege und das Essen hier ist einfach spitze und so war es ein leichtes, wieder gesund zu werden. Auf dem unteren Bild seht ihr, wie toll ich mich gemacht habe. Die in dem Nobelhotel hätten mich jetzt sicher gerne als Schmuckstück, aber da gehe ich schon aus Prinzip nicht wieder hin. Bei meinem heutigen Aussehen war es natürlich kein Problem, ein neues zu Hause zu finden. Das einzige Problem war Brigitte, der es sehr schwer fiel, sich von mir zu trennen. Aber sie hat mich schließlich doch gehen lassen, denn ich habe jetzt ein tolles neues zu Hause und einen mir treu ergebenen Dosenöffner.

CHAWBACCA (weiblich)

 

Andrea aus München will in Zukunft für mich sorgen. Vielen Dank!

TEXT folgt in Kürze

Don vor 5 Monaten

DON (männlich)

 

Als ich im Tierheim ankam, war ich in einem so schlechten Zustand, dass keiner glaubte, ich würde überleben. Mir wurden Infusionen über Infusionen gegeben und ich lebte in einem Korb in der Küche. So schwach wie ich war, konnte ich mich von dort nicht fortbewegen. Langsam kam ich zu Kräften, aber ich tat so, als ob ich immer noch krank war, weil ich gerne im Haus mit den anderen Hunden und Katzen lebte. Aber dann erwischte mich Brigitte, als ich mit Fanta und Husky im Garten herumrannte - was für eine herrliche sportliche Betätigung, die dummen Katzen, die im Haus regieren, zu jagen. Deswegen und weil ich inzwischen alt genug war, wurde ich ins große Tierheim zur Kastration und Janines Streicheleinheiten (ihre spezielle Methode, sich um Hunde zu kümmern) geschickt. Sie brachten mich nicht mehr zum Haus zurück, aber im Tierheim ist es auch nicht so schlecht. Als mein Fell wieder vollkommen gewachsen war, erkannte mich Brigitte erst nicht. Deshalb hatten wir eine besondere Party, nur um mich und mein neues Fell zu feiern.

Tolle Nachrichten: Ich habe ein neues zu Hause auf Koh Samui gefunden. Während meiner Zeit im Tierheim hatte Peter aus Brüssel in Belgien für mich gesorgt. Vielen Dank!

vorherige Seite

nächste Seite

Seiten:   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   25   26   27   28   29   30   31   32   33   34   35   36   37   38   39   40   41   42   43   44